Geritzer fiel zurück

Nach dem durch Starkwind bedingten Ruhetag am Montag ist es für den nach zwei Wettfahrten Gesamtführenden Andreas Geritzer am Dienstag in den olympischen Segelregatten nicht optimal gelaufen.

Der 26-jährige Wahl-Burgenländer wurde in den zwei Wettfahrten der Laserklasse 34. und Siebenter und liegt gesamt an der siebenten Stelle. Die Führung hat der Brasilianer Robert Scheidt erobert, der am Dienstag ein Mal gewann und ein Mal Dritter wurde. „Der Andi hat in der ersten Wettfahrt einen ausgezeichneten Start erwischt, es hat gut angefangen, aber dann hat der Wind gedreht. In der zweiten hat er sich noch von 18 auf sieben nach vor gearbeitet”, sagte ÖRV-Sportkoordinator Georg Fundak. Die Laser segeln insgesamt elf Wettfahrten, ein Streichresultat wird am Ende berücksichtigt. Deshalb sieht es für Geritzer immer noch gut aus.

Die Olympiadebütanten Nico Delle-Karth/Niko Resch waren in der 49er-Klasse erstmals auf dem Wasser und klassierten sich in der einzigen Wettfahrt an hervorragender sechster Stelle. Die junge, hochtalentierte 49er-Crew aus Österreich kam bei leichtem, drehendem Wind auf Rang sieben zur ersten Boje, fiel dann zwischenzeitig aber auf Platz zwölf zurück und kam auf Rang sechs ins Ziel. Der Wettfahrtsieg ging an die Polen Marcin Czajkowski/Krzysztof Kierkowski.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Olympische Spiele
  • Geritzer fiel zurück
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.