Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gerechte Punkteteilung im Oberlandderby

FC Nenzing darf vom Aufstieg träumen.
FC Nenzing darf vom Aufstieg träumen. ©Thomas Knobel

Nenzing. Nur wegen der schlechteren Tordifferenz steht Landesligist Frastanzer FC Nenzing nicht auf einem Aufstiegsplatz. Die Erfolgsserie im Frühjahr ging für das Team unter Spielertrainer Mike Zech im Oberlandderby in Bludenz weiter. Am Ende gab es im Prestigeduell ein leistungsgerechtes 1:1-Remis. Vor den Augen der vielen mitgereisten Nenzinger-Fans erwischte Hausherr Bludenz den besseren Start, aber konnte zwei tolle Einschussmöglichkeiten nicht nützen. Nenzing-Goalie Gökhan Hacisalihoglu war in beiden Aktionen der große Rückhalt. “Zecke” und Co. kamen mit Fortdauer der Partie etwas besser ins Spiel und war bei Konterstößen stets gefährlich. Torjäger Rochus Schallert gelang nach einem Burtscher-Freistoß für die Walgauer die Führung. Bludenz erhöhte nach Wiederbeginn den Druck und kam nach einer Stunde Spielzeit zum 1:1-Ausgleich. Kurz vor Schluss vergab Nenzing-Stürmer Hakan Kilic am Fünfer den Matchball. Die Defensive war für Nenzing das Prunkstück. In Bezug auf die Rückkehr in die Vorarlbergliga war es für Nenzing ein wichtiger Punktgewinn. Im Heimspiel am Freitag, 21. Mai, 18.30 Uhr, Sportplatz Nagrand, gegen Schlusslicht und Fixabsteiger FC Lustenau Amateure zählt nur ein Sieg.

(Quelle: Meine Gemeinde – Thomas Knobel)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Nenzing
  • Gerechte Punkteteilung im Oberlandderby
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen