AA

George Clooney startet Telethon für Haiti

US-Beau George Clooney und der Musiksender MTV planen am nächsten Freitag einen Telethon, um den Opfern des Erdbebens auf Haiti zu helfen.

Die Stunde des Handelns ist jetzt: Hollywood-Ikone George Clooney organisiert einen Telethon, um den Opfern des Erdbebens auf Haiti beizustehen.
Der Frauenschwarm arbeitet in diesem Zusammenhang mit MTV zusammen, die entsprechende Sendung soll am kommenden Freitag stattfinden. Am Dienstag hatte ein Beben der Stärke 7,0 auf der Richter-Skala das Land erfasst und Zehntausende Menschen getötet. Über 200.000 Bürger werden noch vermisst, und es wird dringend Hilfe benötigt, um die Suche voranzutreiben und provisorische Bleiben für die Menschen zu errichten.
“Clooney setzt sich gerade mit seinen Freunden in Hollywood in Verbindung, um eine Reihe bekannter Gesichter für den Telethon zusammen zu bekommen. Die Sendung wird auf verschiedenen MTV-Sendern gleichzeitig laufen, auch auf VH1”, berichtet das US-Magazin ‘Us’.
Die TV-Sender ABC, NBC, NBO und CHH haben sich ebenfalls schon bereit erklärt, den Telethon auszustrahlen. Die Organisatoren wollen unbedingt noch andere große Stars dabei einspannen, so auch die ‘Twilight’-Stars Robert Pattinson, Kristen Stewart und Taylor Lautner.
George Clooney ist nur einer unter mehreren, die sich für das Projekt einsetzen. Brad Pitt und Angelina Jolie haben bereits für eine Organisation eine Million Dollar gestiftet, die in dem Land medizinische Hilfe gewährleisten soll.
Auch Paris Hilton, Ben Stiller und Lindsay Lohan haben ihre Fans bereits über Twitter aufgerufen, zu helfen, während Oprah Winfrey bereits während ihrer Sendung am Mittwoch einen Appell an die Menschen richtete: “Jetzt ist der Moment wo wir, als globale Nation, zusammenkommen und denen helfen müssen, die unsere Hilfe bitter benötigen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • George Clooney startet Telethon für Haiti
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen