Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Genie Stephen Hawking glaubt nicht an ein Leben nach dem Tod

Dass es ein Leben nach Tod gibt, hält Starphysiker Hawking ("Eine kurze Geschichte der Zeit") für ein Ammenmärchen.
Gibt es ein Leben nach dem Tod?

Der amerikanische Physiker Stephen Hawking, der durch seine Theorien zu Zeit und Universum berühmt wurde, glaubt nicht, dass das Leben nach dem Tod weitergeht. In einem Interview mit dem “Guardian” meinte er trocken: “Wenn das Gehirn aufhört zu funktionieren, dann war´s das.” Er vergleicht dabei das Gehirn mit einem Computer: “Das Gehirn hört auf zu arbeiten, wenn die Einzelteile kaputt gehen. Es gibt keinen Himmel für kaputte Computer. Das ist ein Märchen für Menschen, die im Dunkeln Angst haben.”

Der 69-jährige Physiker, der sich nur mittels eines in seinem Rollstuhl integrierten Computers mitteilen kann, fürchtet sich nicht vor dem Sterben. “Die Erwartung des Todes hat mich mein Leben besser genießen lassen. Ich habe es aber auch nicht eilig, zu sterben.”

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Genie Stephen Hawking glaubt nicht an ein Leben nach dem Tod
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen