AA

Gemeinsam spielen und lernen

Die Kinder der Spielgruppe mit ihren Betreuerinnen Nicole Dobler und Karin Batlogg
Die Kinder der Spielgruppe mit ihren Betreuerinnen Nicole Dobler und Karin Batlogg ©Spielgruppe

Seit etwa zwei Jahren gibt es in Bings einen neuen Verein, die Spielgruppe Bingser Zwergle

Bings, (SW) Bereits seit Jahren plante und tüftelte Nicole Dobler an ihrer Idee herum, eine Spielgruppe im Raum Stallehr oder Bings ins Leben zu rufen. Nach langwierigen Gesprächen und intensiver Raumsuche war es dann im Herbst 2009 endlich so weit und Nicole Dobler gründete den Verein „Spielgruppe Bingser Zwergle“. Ab diesem Zeitpunkt ist sie sowohl die Obfrau des Vereins, als auch die Spielgruppenleiterin, welche die ihr anvertrauten „Zwergle“ betreut. „Ich habe mir immer schon eine Spielgruppe hier in dieser Gegend gewünscht, da ich selbst Mutter von zwei Kindern bin und froh gewesen wäre, wenn es eine Spielgruppe bereits gegeben hätte“, erklärt Dobler.

Große Nachfrage

Bereits nach wenigen Tagen waren die angebotenen Spielgruppenplätze vergeben und Nicole Dobler konnte mit der ersten Gruppe von acht Kindern im September 2009 starten. Da die Nachfrage nach mehr Spielgruppenplätzen so groß wurde, bildete Dobler eine zweite Gruppe, die von Karin Batlogg geführt wird. Für jede Gruppe ist der Spielgruppenraum in der Volksschule Bings an zwei Vormittagen geöffnet und bietet für die kleinen „Zwergle“ eine neue Möglichkeit des gemeinsamen Entdeckens und Spielens.

Öffentliche Unterstützung

„Ohne die Unterstützungen und Förderungen vom Land Vorarlberg, der Stadt Bludenz und der Gemeinde Stallehr, wäre es unmöglich gewesen diesen Verein zu gründen und zu beleben. Aber auch die aktive Mithilfe der Eltern hat uns in unserem Wirken und Bemühen gestärkt und motiviert. Der Standort des Spielgruppenraumes in der Volksschule Bings ist ideal, da wir so in engem Kontakt mit der Volksschule und dem Kindergarten stehen und so eine angenehme und kollegiale Zusammenarbeit pflegen können (gemeinsames Laternenfest, Fasnatsumzug, …). Auch die Mitbenützung des angrenzenden Turnsaales ist für den Bewegungsdrang der Kinder enorm wichtig und förderlich“, erweitert die geprüfte Spielgruppenleiterin.

Viele Wünsche

Mit einem Lächeln im Gesicht spricht Nicole Dobler von ihren Zukunftswünschen: „Wenn ich mir etwas wünschen könnte, so wäre eine funktionierende Heizung im bestehenden Gruppenraum nicht schlecht. Früher oder später werden wir einen größeren Gruppenraum benötigen. Hier sind wir auf großzügige Sponsoren und Anbieter angewiesen, die diesen Wunsch erfüllen könnten. Schön wäre es auch, wenn wir eine fixe Waldspielgruppe eröffnen könnten. Im Moment bieten wir 10 Freitage (ab April) als Waldspielgruppenprojekt an, die mit großer Begeisterung besucht werden. Die Wünsche und die Arbeit gehen uns also auch in der Zukunft nicht aus und wir werden unser Bestes zum Wohle der Kinder und für die betroffenen Eltern geben.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stallehr
  • Gemeinsam spielen und lernen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen