Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gemeinde gibt SPAR grünes Licht

Hier soll ein Spar-Markt entstehen. Die Graf-Belrupt-Straße (links) bleibt nahezu unangetastet.
Hier soll ein Spar-Markt entstehen. Die Graf-Belrupt-Straße (links) bleibt nahezu unangetastet. ©Andreas Boschi
Grafik

Betriebsansiedelung an der Seestraße nimmt wichtige Hürde.

Hörbranz. Die Pläne zur Errichtung eines zweiten Spar-Marktes in Hörbranz gewinnen an Kontur. Mit der endgültigen Umwidmung eines 3.400 Quadratmeter großen Grundstücks vis-à-vis der Tankstelle Deuring nahm das Projekt unlängst eine wichtige Hürde in der Hörbranzer Gemeindevertretung. Der einstimmige Beschluss erfolgte allerdings erst nachdem Spar seine Pläne überarbeitet hatte. Wie berichtet, wies der Straßenausschuss das erste Verkehrskonzept des Betreibers im vergangenen Sommer zurück. “Damals war eine Erschließung des Grundstücks für den gesamten Verkehr sowohl über die Seestraße als auch über die Graf-Belrupt-Straße vorgesehen. Dem hat der Straßenausschuss nicht zugestimmt, weil es nicht sein kann, dass der Kundenverkehr über die niederrangige und sehr schmale Graf-Belrupt-Straße – die ja eine reine Versorgungsstraße für das Wohngebiet ist – abgewickelt wird”, erklärte Bürgermeister Karl Hehle.

Kompromisslösung

Nun habe man einen Kompromiss gefunden: “Das geänderte Konzept sieht nur eine Ausfahrt von täglich maximal vier Zuliefer-Lkws über einen kleinen Teil der Graf-Belrupt-Straße vor. Der Kundenverkehr wird hingegen vollständig über die Seestraße geführt.” Außerdem ist in Richtung Wohnsiedlung eine Lärmschutzwand geplant. “Wir freuen uns, dass mit dem Betreiber eine gute Lösung für das Verkehrsproblem gefunden wurde und ein neuer Nahversorger entstehen kann”, zog Hehle ein zufriedenes Resümee. Spar-Projektentwickler Wolfgang Kaufmann wies in einer ersten Stellungnahme auf den “nachhaltigen Nutzen für die Bewohner und die Gemeinde Hörbranz” hin: “Neben einem Nahversorger für das stark wachsende Wohngebiet Maihof schaffen wir auch rund 30 neue Arbeitsplätze.” Das Investitionsvolumen bezifferte er mit 3,5 Millionen Euro. Im Spätherbst möchte Kaufmann eröffnen. Als Verkaufsfläche stehen Spar laut Widmung bis zu 600 Quadratmeter zur Verfügung. AB

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hörbranz
  • Gemeinde gibt SPAR grünes Licht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen