Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Gemas Arbeit bringt bare Münze

Prinzen, Schrammel, Marquinhos, Morgenstern, Topic und nun wohl auch noch Jerkovic und Charles - der Kader des FC Lustenau schrumpft derzeit fast täglich.

Durch die Verpflichtungen von Maicon und Belmonte ist Charles nun überzähliger Ausländer geworden. Der Brasilianer soll nun abgegeben werden, Interessenten aus der Schweiz haben sich bereits gemeldet. Doch schon droht der nächste Abgang: Verdan Jerkovic wird vom deutschen Zweitligaklub Karlsruher SC umworben. Der FCL-Libero und U-21-Nationalspieler befindet sich derzeit auf einem Probetraining bei der Elf von Trainer Lorenz-Günter Köstner. Der Burgenländer ist nicht der erste Spieler, der von den Lustenauern gut verkauft werden kann.

Für den Verein macht sich damit die gute Arbeit von Trainer Srdan Gemaljevic bezahlt. Der Coach hat aus den Rohdiamanten Marquinhos und Jerkovic fertige Spieler geformt, die nun in bare Münze umgewandelt werden können. Der negative Aspekt? Der Kader schrumpft derzeit täglich, dem Trainer gehen routinierte Spieler verloren. Deshalb sucht “Gema” in Zusammenarbeit mit Manager Eric Orie nach Neuen. Einer könnte Ex-SW-Verteidiger Michael Mehlem sein.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Gemas Arbeit bringt bare Münze
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.