Geld zurück bei Bahnverspätungen

©BB
Europäische Bahnkunden sollen bei extremen Verspätungen künftig bis zur Hälfte des Fahrpreises zurückerstattet bekommen. Das ist ein Kernpunkt des am Dienstag vom EU-Parlament abgesegneten dritten Eisenbahnpaketes.

Anders als ursprünglich vorgesehen gelten diese Regeln ab Ende 2009 nicht nur für den internationalen Zugverkehr, sondern für alle Eisenbahnstrecken innerhalb der EU.

Konkret bekommen Kunden künftig ein Viertel des Fahrpreises rückerstattet, wenn ein Zug zwischen ein und zwei Stunden verspätet ist. Bei Verspätungen über zwei Stunden ist es die Hälfte des Fahrpreises. Außerdem regelt die Verordnung die Haftung der Bahnunternehmen für Fahrgäste und deren Gepäck sowie die Mitnahme von behinderten Personen.

Zwar gelten die neuen Regeln nun auch für innerstaatliche Eisenbahnverbindungen,allerdings können den Bahnunternehmen umfangreiche Ausnahmen gewährt werden. Nationale Fernverkehrsdienste können für insgesamt 15 Jahre von einigen der neuen Regeln befreit werden (sie könnten also theoretisch erst 2024 tatsächlich schlagend werden). Ausnahmen für den Stadt-, Vorort- und Regionalverkehr sind überhaupt unbefristet möglich.

Außerdem Teil des dritten Eisenbahnpakets: Ab 2010 wird der grenzüberschreitende Personenverkehr liberalisiert, das heißt, dass ausländische Bahnunternehmen dann auch Fernverbindungen aus und nach Österreich anbieten dürfen. Diese Öffnung des Marktes schließt auch das Recht ein, Fahrgäste zwischen beliebigen Bahnhöfen auf der grenzüberschreitenden Strecke zu befördern. Beispielsweise könnte damit die Deutsche Bahn künftig selbstständig Passagiere von Wien nach München befördern.

Die ÖVP forderte Verkehrsminister Faymann auf, in Österreich keine Übergangsfristen zu verhängen und die neuen Konsumentenrechte mit Ende 2009 schlagend werden zu lassen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Geld zurück bei Bahnverspätungen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen