AA

Geheimes Munitionslager: Explosion in slowakischem Haus

Ein geheimes Munitionslager in seinem Haus hat einen Slowaken ein Bein und beinahe das Leben gekostet. In der Nacht zum Freitag war in dem Gebäude ein nicht näher identifizierter Sprengstoff explodiert, mit dem der Mann wahrscheinlich gerade experimentiert hatte, meldete die Nachrichtenagentur TASR am Freitag.

Der 30-Jährige musste mit lebensgefährlichen Verletzungen im Hubschrauber in ein Krankenhaus nach Bratislava gebracht werden, wo ihm das linke Bein amputiert wurde. Inzwischen ist er außer Lebensgefahr.

In dem schwer zerstörten Haus im Dorf Katlovce bei Trnava (Tyrnau) fand die Polizei große Mengen Munition aus dem Zweiten Weltkrieg, aber auch Chemikalien und technische Vorrichtungen zur Herstellung von Sprengstoffen sowie mehrere Schusswaffen. Ein Teil des vermutlich von dem Mann selbst hergestellten Sprengstoffs war laut Polizei in einem so “instabilen Zustand”, dass eine weitere Lagerung oder ein längerer Abtransport zu gefährlich gewesen wären. Dieser Teil wurde daher auf einer angrenzenden Wiese kontrolliert gesprengt, der Rest des Munitions- und Waffenfundes beschlagnahmt und abtransportiert.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Geheimes Munitionslager: Explosion in slowakischem Haus
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen