AA

Gedanken zum 3. Advent: Dankbarkeit, Hoffnung, Sinn

Der dritte Adventsonntag wird auch "Silberner Sonntag" genannt. Er steht ganz im Zeichen der Freude.
Der dritte Adventsonntag wird auch "Silberner Sonntag" genannt. Er steht ganz im Zeichen der Freude. ©VOL.AT/Canva
Gabriel Steiner, Diakon und Pastoralpraktikant im Pfarrverband Altach, Götzis, Meschach teilt seine Gedanken zum "Silbernen Sonntag" mit.

Der dritte Adventsonntag wird auch Silberner, oder "Gaudete" Sonntag genannt. Am dritten Advent steht besonders die Vorfreude auf das Weihnachtsfest im Mittelpunkt.

Die Kirche in Götzis ist der Arbeitsplatz von Gabriel Steiner.

"Freut euch"

"Der dritte Adventsonntag wird "Silberner Sonntag" oder auch "Gaudete Sonntag" genannt. "Gaudete" ist lateinisch und heißt so viel wie freut euch. Dieser Sonntag nimmt die Freude von Weihnachten ein paar Tage vorweg. Gleichzeitig verweist er aber auch auf die Freude, die uns allen bevorsteht", erklärt der angehende Pfarrer die Bedeutung des besonderen Tages.

Gabriel Steiner wird nächstes Jahr im Mai zum Priester geweiht.

Solide Hoffnung

"Ich denke, dass Hoffnung, eine zuverlässige, solide Hoffnung wie sie die ganze Christenheit und viele Religionen miteinander teilen, eine gute Stütze auf dem Weg zur Freude sein kann. Eine Hoffnung schenkt auch einen zuverlässigen Blick in die Zukunft, der die momentanen Krisen nicht außen vorlässt", beschreibt Gabriel Steiner einen Weg, der zur Freude führen kann.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Gedanken zum 3. Advent: Dankbarkeit, Hoffnung, Sinn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen