GB: Terrorwarnungen im Internet

Terrorwarnungen sollen in Großbritannien künftig öffentlich sein. Die bisher geheimen Alarmstufen sollten künftig im Internet für die Öffentlichkeit zugänglich sein.

Dies berichteten der „Sunday Telegraph“ und die „Sunday Times“ übereinstimmend.

Das bisher siebenstufige System solle in ein fünfstufiges umgewandelt werden und auf den Websites des Innenministeriums und des Inlandgeheimdienstes MI5 einzusehen sein. Die Öffentlichkeit soll auf der Website auch Ratschläge zum angemessenen Verhalten bei Terrordrohungen bekommen, genaue Informationen zu möglichen Anschlagsplänen werde es jedoch nicht geben.

Das aktuelle System reicht von „zu vernachlässigen“ über „wahrscheinlich“ bis „kritisch“. Das zuständige Analysezentrum war nach den Londoner Anschlägen vom 7. Juli 2005 kritisiert worden, weil es kurz zuvor das Bedrohungspotenzial herabgestuft hatte. Nach Angaben des „Sunday Telegraph“ will Innenminister John Reid das neue Programm am Montag der Öffentlichkeit vorstellen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • GB: Terrorwarnungen im Internet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen