AA

GB: London plant Alkoholverbot in Öffis

Um Reisende in Großbritannien künftig vor betrunkenen Randalierern zu schützen, will die Londoner Regierung ein striktes Alkoholverbot in Bussen und Bahnen sowie auf Inlandsflügen durchsetzen.

Die Polizei und so genannte „Respect-Sheriffs“ sollen entschlossen gegen „Saufgelage“ in öffentlichen Verkehrsmitteln vorgehen und hohe Geldstrafen verhängen, berichteten Londoner Sonntagszeitungen.

Allerdings würden die Zwangsmaßnahmen auch dazu führen, dass friedliche Reisende nicht einmal mehr ein Bier oder ein Glas Wein zum Essen genießen dürften. Wie der „Sunday Telegraph“ und die „Sunday Times“ berichten, wurden die drastischen Pläne von der „Respect Unit“ vorgelegt. Diese Sonderarbeitsgruppe hatte Premierministers Tony Blair zur Bekämpfung „anti-sozialer Verhaltensweisen“ eingesetzt.

Die britische Transportpolizei erklärte ihre volle Unterstützung für ein totales Alkoholverbot. Die Opposition sprach hingegen von „Gesetzen eines Kindermädchen-Staates“. Die konservative Zeitung „Times“ forderte die Labour-Regierung auf, die britische Gesellschaft nicht weiter durch Bevormundungen zu drangsalieren.

Die Schatten-Kulturministerin der Konservativen, Theresa May, erklärte alkoholisierte Gewalttäter in Verkehrsmitteln hätten sich in den meisten Fällen nicht erst dort, sondern zuvor in Pubs und Bars betrunken. Die Regierung solle daher lieber den Beschluss zur Aufhebung der Sperrstunde rückgängig machen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • GB: London plant Alkoholverbot in Öffis
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen