Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

GB: Anschlag auf Parlament überlegt

Ein in London vor Gericht stehender Terrorverdächtiger hat über die Möglichkeit eines Bombenanschlags im britischen Parlament nachgedacht.

Er habe sich bei einer Befragung des britischen Premierministers Tony Blair im Parlament, die im pakistanischen Fernsehen übertragen worden sei, gefragt, wie es wäre, dort eine Bombe hochgehen zu lassen, sagte Omar K. am Freitag während seiner Vernehmung in London. Seine Freunde hätten daraufhin nur gelacht. Auf die Frage des Richters, ob es ihm ernst gewesen sei, antwortete der Verdächtige: „Nein.“

Der 24-Jährige wird seit Donnerstag verhört. Dabei hatte er zugegeben, sich über die Terroranschläge vom 11. September 2001 gefreut zu haben. Die USA seien der „größte Feind des Islam“. Angesichts des Todes von fast 3000 Menschen seien seine Gefühle aber gemischt gewesen.

Omar K. war im Frühjahr 2004 gemeinsam mit sechs Komplizen festgenommen worden, nachdem die Polizei in einem Lager im Westen Londons 600 Kilogramm zur Herstellung von Sprengsätzen geeigneten Chemiedünger sicher. Ihnen wird vorgeworfen, in Zusammenarbeit mit dem Terror-Netzwerk Al Kaida zwischen Jänner 2003 und März 2004 Anschläge in Großbritannien geplant zu haben. Der Prozess gegen die sieben Verdächtigen, der am 21. März begonnen hatte, ist auf sechs Monate angesetzt.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • GB: Anschlag auf Parlament überlegt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen