AA

GB: 36 Verletzte bei Explosion

Eines der größten Tanklager Großbritanniens ist am Sonntag in die Luft geflogen. Befürchtungen, es können sich um einen Anschlag gehandelt haben, bestätigten sich zunächst nicht.

Die erste Detonation im Öldepot Buncefield bei Hemel Hempstead war so stark, dass sie in weiten Teilen Londons und Südostenglands zu spüren war. Nach Behördenangaben wurden 36 Menschen verletzt, vier davon schwer.

Riesige Flammen loderten gen Himmel, dichter Rauch hüllte die Gebäude in der Umgebung ein. Die Feuerwehr brachte den Brand nach mehreren Stunden unter Kontrolle. Dennoch wurde zunächst mit weiteren Explosionen gerechnet.

Die Polizei in Hertfortshire erklärte, bisher deute alles auf einen Unfall hin. Anrainer hatten vom Geräusch eines Flugzeugs kurz vor der ersten Detonation berichtet. Laut Polizei gibt es jedoch keine Hinweise auf die Verwicklung eines Flugzeugs in die Explosion. Dennoch würden Ermittlungen in alle Richtungen geführt.

Die Gegend um das Tanklager wurde evakuiert, Einsatzkräfte mit Atemmasken riegelten das Gebiet ab. Der Polizeichef von Hertfordshire, Frank Whiteley, sagte, der Rauch enthalte Reizstoffe, die Husten und Übelkeit auslösen könnten. Den Anrainern riet er, in ihren Häusern zu bleiben.

Hemel Hempstead liegt nördlich von London, rund 15 Kilometer vom Flughafen Luton entfernt. Der Betrieb auf dem Flughafen ging weiter, die in der Nähe des Explosionsorts verlaufenden Autobahnen M1 und M10 und zahlreiche weitere Straßen in der Umgebung wurden jedoch gesperrt.

Zeugen berichteten von einem „großen Knall“ gegen 6.00 Uhr Ortszeit. Später waren weitere, kleinere Explosionen zu hören. Fensterscheiben gingen zu Bruch, Häuser in der Umgebung wurden nach Angaben von Anwohnern beschädigt, das Ramada-Hotel wurde evakuiert. Zwei Gäste hätten leichte Verletzungen durch Glassplitter erlitten, sagte ein Hotelsprecher.

Der Anwohner Duncan Milligan berichtete, sein Haus stehe rund fünf Kilometer vom Explosionsort entfernt, er könne aber hoch in den Himmel lodernde Flammen sehen, überall sei Rauch. „Ein Gebäude in der Nähe der Autobahn brennt, Polizei und Rettungsdienste sind überall.“ Ein weiterer Anrainer sagte, die Explosion habe die Dächer von Häusern in der Umgebung weggerissen. „Es ist wie das Jüngste Gericht“, sagte Richard Ayers der BBC. Ein anderer Augenzeuge berichtete von Garagentoren, die von der Druckwelle aufgedrückt wurden und Paneelen im Badezimmer, die von der Wand gesprengt wurden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • GB: 36 Verletzte bei Explosion
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen