AA

Gaza: Siedlergebäude werden nicht zerstört

Israel will die Häuser der jüdischen Siedler im Gazastreifen nach dem geplanten Abzug nicht zerstören. Die Regierung habe keine entsprechenden Pläne, sagte Ministerpräsident Ariel Sharon.

Mit dieser Angelegenheit sei Vize-Regierungschef Shimon Peres befasst. Israel stehe zudem mit der palästinensischen Autonomiebehörde in Kontakt. Insgesamt sind rund 2.000 Wohnhäuser und andere Gebäude betroffen.

Der Beginn der Räumung ist für den 20. Juli geplant. Einem Bericht des israelischen Militärrundfunks zufolge müssen bereits in den kommenden Wochen mehrere tausend israelische Polizisten Urlaub nehmen, um dann voll zur Verfügung zu stehen. Die israelische Tageszeitung „Yediot Aharonot“ berichtete, eine Sondereinheit von Reservisten werde mit der Umsiedlung des Friedhofs von Gush Katif betraut. Die 90 Soldaten müssen demnach die sterblichen Überreste von 44 Siedlern exhumieren und in Israel neu begraben.

Ab dem 20. Juli sollen alle 21 jüdischen Siedlungen mit 8.000 Einwohnern im Gazastreifen geräumt werden. Auch aus vier kleineren Siedlungen im nördlichen Westjordanland sollen die Bewohner ausziehen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Gaza: Siedlergebäude werden nicht zerstört
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.