Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Gammelfleisch": Verdacht in EU-Staaten

Gammelfleisch und verdorbenes Gemüse aus Bayern könnte nach Angaben der EU-Kommission in neun Staaten der Europäischen Union verkauft worden sein.

Neben Deutschland und Österreich könnten Tschechien, Dänemark, Frankreich, Belgien, Italien, die Niederlande und Luxemburg betroffen sein, sagte ein Sprecher von Verbraucherkommissar Markos Kyprianou am Mittwoch in Brüssel.

Die Länder seien am Wochenende informiert worden und versuchten nun, Lieferungen aus der verdächtigten, bayerischen Firma aufzuspüren. In den vergangenen Wochen seien von ihr rund 90 Tonnen Ware geliefert worden. Dies sei aber nur eine Schätzung, weil sich die Ermittler vorerst auf die Unterlagen der Firma verlassen müssten, sagte er. Die Zusammenarbeit mit den deutschen Behörden sei insgesamt gut, auch wenn Meldungen über Gammelfleischfunde einen Tag zu spät übermittelt worden seien, sagte der Kommissionssprecher.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • "Gammelfleisch": Verdacht in EU-Staaten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen