AA

GAK ist erstmals Meister

Der GAK ist zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte österreichischer Fußball-Meister, die Abstiegsfrage in der Bundesliga wurde hingegen auf die letzte Runde vertagt. Tabelle | GAK | Bundesliga

Den Grazern reichte am Samstag in der 35. Runde ein 1:1-Remis gegen Pasching zum Meistertitel, weil Titelverteidiger Austria gleichzeitig in Mattersburg mit 1:4 verlor.

Die Burgenländer sind durch diesen Sieg im Abstiegskampf gerettet, auch Salzburg ist nach einem 2:2 in Bregenz so gut wie „durch“. Der FC Kärnten und Sturm Graz müssen hingegen bis zur letzten Runde zittern. Schlusslicht Kärnten zog mit einem 2:0-Erfolg gegen Sturm mit den Ex-Meister gleich, beide Teams halten nun bei je 32 Punkten – die Tordifferenz spricht aber noch klar für Sturm.

Kärnten muss in der letzten Runde zum entthronten Titelverteidiger Austria, Sturm empfängt SW Bregenz. Im fünften Samstag-Spiel kassierte der SK Rapid eine 1:3-Heimschlappe gegen die Admira.


Reaktionen zum ersten Meistertitel des GAK

Walter Schachner (GAK-Trainer): „Ich muss das erst einmal realisieren, ich habe das noch nicht verarbeitet. Lediglich ein Freudegefühl kommt in mir auf, ich muss einmal zwei Nächte darüber schlafen, um ein gescheites Interview geben zu können. Wir waren in diesem Jahr in allen Belangen die Besten. Nach dem 3:1 für Mattersburg war es eigentlich klar, wir hätten aber auch noch das Spiel verlieren können. Die Nervosität war zu diesem Zeitpunkt sehr groß.“

Rudi Roth (GAK-Präsident): „Ein Traum ist wahr geworden. Mein Dank geht an den Herrgott, an Schachner, an die Mannschaft und an die Fans.“

Hannes Weninger (GAK-Sportdirektor): „Ich war vor und während des Spiels sehr angespannt. Wir werden jetzt einmal genießen. Der GAK wird sich die Chance auf das Double nicht nehmen lassen.“

Georg Zellhofer (Pasching-Trainer): „Gratulation an den GAK, er ist ein verdienter Meister. Das war eine Topleistung meiner Mannschaft, in der es keinen Schwachpunkt gegeben hat. Wir haben sehr kontrolliert gespielt, lediglich in den ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte hatte der GAK Oberwasser.“

Emanuel Pogatetz (GAK-Spieler): „Der GAK wird bereit sein, eine Ablösesumme an Leverkusen zu zahlen. Aber wenn mich Leverkusen-Trainer Augenthaler unbedingt will, werde ich die Chance wahr nehmen.“


Steckbrief GAK-Meister-Trainer Walter Schachner

Geboren: 1. Februar 1957 in Leoben
Wohnort: St. Michael
Familienstand: verheiratet mit Conny, zwei Söhne (Walter-Roberto/22, Alexander/14)
Spitzname: Schoko

Trainer-Karriere:
Jänner 1999 – Mai 2000: FC Zeltweg (Steirische Landesliga)
Mai 2000 – Mai 2002: FC Kärnten (1. Division, T-Mobile-Bundesliga)
Juni 2002 – Oktober 2002: Austria Wien (T-Mobile-Bundesliga)
Seit Oktober 2002: GAK (T-Mobile-Bundesliga)
Mit dem FC Kärnten Aufsteiger in die T-Mobile-Bundesliga, Cupsieger und Supercupsieger 2001
Mit dem GAK Vizemeister 2003 und erstmals in der Vereinsgeschichte österreicher Meister 2004

Spieler-Karriere:
64 ÖFB-A-Länderspiele/23 Tore
WM-Teilnahmen 1978 und 1982
Österreichischer Torschützenkönig 1979 und 1980
Österreichischer Meister 1979, 1980 und 1981
Österreichischer Cupsieger 1980
Jugend: St. Michael
1975 – 1978: Donawitz
1978 – 1981: Austria Wien
1981 – 1983: Cesena
1983 – 1986: AC Torino
1986: Pisa
1986 – 1988: Avellino
1988 – 1990: Sturm Graz
1990: GAK
1990: FC Salzburg
1991: St. Pölten
1991: Donaufeld
1991 – 1993: Donawitz
1993/1994: Sturm Graz
1994 – 1996: DSV Leoben
1996: FC Tirol
1997: Kottingbrunn
1997/1998: Eintracht Wels

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • GAK ist erstmals Meister
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen