AA

Gaißauer Widerstand bringt Bodensee Airshow zu Fall

Gaißau - Die Internationale Bodensee Airshow (IBAS 2008), die vom 21. bis 24. August auf dem privaten Flugfeld Altenrhein hätte stattfinden sollen, ist abgesagt worden. Archiv: Umfrage

Widerstand gab es vor allem in Vorarlberg. Der Verein “Flugtage St. Gallen-Altenrhein” erwägt nun eine Verschiebung.

Mit der Absage reagierte der organisierende Verein auf “Verzögerungen auf der politischen Ebene”, wie er am Mittwoch mitteilte. Die notwendige politische Überzeugungsarbeit über die Landesgrenzen hinaus sei unterschätzt worden, räumte der Verein ein.

Nachdem der Verein “Flugtage St. Gallen-Altenrhein” vom zuständigen Gemeinderat im Spätherbst 2007 die Bewilligung zur Durchführung der Airshow erhalten hatte, schickte der Bürgermeister der Vorarlberger Bodensee-Gemeinde Gaißau, Reinhold Eberle, einen Brief nach Bern. In dem Schreiben forderte er das Bundesamt für Zivilluftfahrt (BAZL) auf, die IBAS 2008 nicht zuzulassen. Als Gründe gab der Gemeindechef die Unfallgefahr und die bereits bestehenden Belastungen durch den regulären Flugbetrieb des Flugfelds Altenrhein am Bodensee an. Gaißau liegt direkt an der Grenze zur Schweiz.

Die Bodensee Airshow fand bisher alle zehn Jahre statt. 1998 lockte die Veranstaltung an vier Tagen rund 130.000 Zuschauer an. Der Verein “Flugtage St. Gallen-Altenrhein” erwägt nun, die Airshow 2010 durchzuführen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Gaißau
  • Gaißauer Widerstand bringt Bodensee Airshow zu Fall
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen