AA

Für Schweden zu "sexistisch"

Schade eigentlich... Der schwedische Fußballstar Fredrik Ljungberg (29) darf als männliches Unterhosen-Model in Stockholm keine überdimensionalen Plakatwände zieren - "zu sexistisch".

Wie die Zeitung „Expressen“ am Dienstag berichtete, lehnt die Stadtverwaltung eine entsprechende Genehmigung ab, weil die weltbekannte Werbung für die Edelmarke Calvin Klein nach ihrer Auffassung „sexistisch“ ist.

Der bei Arsenal London spielende Ljungberg räkelt sich auf den Fotos unter anderem mit dem russischen Model Natalia Vodianava (23), wobei beide mit nur je einem Slip bekleidet sind. Der schwedische Calvin-Klein-Chef Hans Lindeblad nannte die Verweigerung der beantragten Plakatflächen über je 360 Quadratmeter an zentralen Plätzen in Stockholms Zentrum „skandalös“. Seine Kollegen in London, Rom und Mailand könnten einfach nicht verstehen, was denn „plötzlich in das sündige und liberale Schweden gefahren ist.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Stars
  • Für Schweden zu "sexistisch"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen