Fünfter Streich zum Abholen bereit

©Paulitsch
Titelverteidiger und Vierfachsieger Rankweil stürmt mit einem 7:1-Auswärtssieg bei Ligakonkurrent Vorderland ins fünfte Endspiel im VFV Frauen Toto-Cup.
Rankweil deklassiert Vorderland

ALLES ZUM HALBFINALE VORDERLAND UND RANKWEIL AUF LÄNDLEKICKER.VOL.AT

Es bleibt dabei: Die Rankweiler Ladies bleiben im heimischen Pokalbewerb unantastbar. Seit der Wiederauferstehung im Frauenfußball in Rankweil haben die Rot-Weißen noch kein einziges VFV Cupspiel verloren. 19 (!) Spiele und 19 Siege stehen auf der Habenseite. Veronika Dobler und Co. stehen nach dem 7:1-Schützenfest beim Ligakonkurrent Vorderland zum fünften Mal in Folge im Endspiel. Der fünfte Streich, sprich Pokalsieg ist für Rankweil schon längst wieder abholbereit. „Das war eine Klasseleistung meiner Mannschaft. Wir waren in allen Belangen die bessere Elf und diesmal klappt es auch endlich mit der Chancenauswertung. Die Extra-Trainingseinheiten haben sich auf taktischer Ebene bezahlt gemacht“, war Rankweil-Trainer Gerald Krajic nach Spielende überglücklich und hochzufrieden. Immerhin musste Rankweil mit Julia Seeberger, Sarah Kratzer und Melanie Wäger noch drei Innenverteidigerinnnen vorgeben. Kapitänin Veronika Dobler wurde deshalb in die Viererkette zurück beordert um der Defensive noch mehr Stabilität zu verleihen.

Das vorweggenommene Endspiel von Vorderland und Rankweil hielt nur 45 Minuten, was es versprach. Vor allem die zweite Hälfte war Rankweil die spielbestimmende Truppe und innert 19 Minuten gelang dem Titelverteidiger sechs, zum größten Teil, auch Traumtore. Der Torjunger der Rankweiler Ladies war kaum zu stillen: Sieben auf einen Streich! Schon beim Stande von 0:0 in der Anfangsphase vergaben Carina Gasparini (7.) und Veronika Vonbrül (14.) zwei Hochkaräter. In der Schlussphase ließen Dobler und Co. zudem noch zwei sogenannte Hundertprozentige aus, Vorderland-Verteidigerin Sanchez Pose rettete für ihre geschlagenen Torfrau Sarah Traxl nach einem Staffa-Schuss auf der Torlinie. Vorderlands Schwächen in der Defensive wurde vom Vierfach-Pokalsieger klar aufgedeckt.  Auch, dass Kapitänin Verena Müller in der Abwehr spielte, konnte die RW-Offensivbemühungen nicht stabilisieren. Der Jubel nach Spielschluss im RW-Lager kannte keine Grenzen, die zweiten 45 Minuten waren vom Feinsten.

Es kommt heuer wieder zum Vorjahresfinale: Schon im Vorjahr gewann Rankweil das Endspiel gegen Alberschwende klar mit 5:0.

Noch nie hat Vorderland das Endspiel im heimischen Pokalbewerb erreicht. Das Team von Trainer Bernhard Summer muss also nochmals zumindest eine Saison warten: Mit Torjägerin Jasmin Grill (Sprunggelenk) und Innenverteidigerin Hanna Weiss (Bänderverletzung) fehlten zwei Leistungsträgerinnen.

Fußball

Info: Ländlekicker.VOL.AT

  1. Frauen, VFV-Toto-Cup, Halbfinale

FFC fairfesta Vorderland – FC RW Rankweil 1:7 (1:1)

Sportplatz Sulz, 200 Zuschauer, SR Lucic

Torfolge: 22. 1:0 Jacqueline Vonbrül, 24. 1:1 Julia Schnetzer, 58. 1:2 Veronika Vonbrül, 61. 1:3 Veronika Vonbrül, 66. 1:4 Julia Schnetzer (Kopfball), 68. 1:5 Veronika Dobler (Kopfball), 71. 1:6 Eileen Campbell, 76. 1:7 Loredana Bono

FFC fairfesta Vorderland: Traxl; Petric, Müller, Pose, Egender (46. Steiner); Rauch, Sperger, Knapp (46. Postai), Sipura (46. Schedler); Jacqueline Vonbrül, Wucher

FC RW Rankweil: Adlassnigg; Sachs, Dobler, Fröhle, Schilcher; Gasparini (65. Staffa), Eiler, Metzler (77. Lampert), Veronika Vonbrül (80. Heim), Julia Schnetzer (74. Bono); Campbell

Bereits gespielt: Holzbau Sohm FC Alberschwende – ESV Bludenz 2:0 (0:0)

Torfolge: 65. 1:0 Angelina Maldoner, 72. 2:0 Ella Viktoria Zimbran (Foulelfmeter)

Finale: RW Rankweil – Holzbau Sohm FC Alberschwende Donnerstag, 26. Mai  Sportplatz Haselstauden, 16 Uhr  

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Fünfter Streich zum Abholen bereit
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen