Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fünfjähriger in USA erschoss Schwester

Mit der eigenen Waffe: Fünfjähriger in Kentucky erschoss seine zweijährige Schwester.
Mit der eigenen Waffe: Fünfjähriger in Kentucky erschoss seine zweijährige Schwester. ©AP
Mit seinem eigenen Gewehr hat ein Fünfjähriger in den USA seine zweijährige Schwester erschossen. Der Bub habe mit einem einzelnen Schuss seine Schwester getötet, bestätigte das Sheriffsbüro von Cumberland in Kentucky am Mittwoch den Vorfall vom Tag zuvor.

Der lokalen Website “kentucky.com” zufolge benutzte der Fünfjährige dafür sein eigenes Gewehr. Er habe die Waffe der Marke “My First Rifle” (“Mein erstes Gewehr”) vor einem Jahr geschenkt bekommen.

Waffen für Amerikas Kinder

“kentucky.com” zufolge war die Mutter der Kinder gerade auf der Veranda, als sich der Schuss löste. Die Kleine wurde noch ins Krankenhaus gebracht, konnte aber nur noch für tot erklärt werden. Die Waffe war in einer Ecke gestanden, noch mit einer Kugel in der Kammer. Der Hersteller wirbt für das Gewehr mit einer lustigen Grille mit Flinte und dem Spruch: “Qualitätswaffen für Amerikas Jugend.”

“Verrückter Unfall” laut Gerichtsmediziner

Die Mutter sagte, sie habe gerade das Haus geputzt, als der Schuss fiel. Sie war demnach auf der Veranda. Als sie von dem Knall erschreckt wurde und “zurücklief, fand sie das kleine Mädchen”, wie die Polizei die Situation schilderte. “Es ist ein kleines Gewehr für Kinder, der kleine Junge war daran gewöhnt, mit dem Gewehr zu schießen”, sagte der Gerichtsmediziner. “Es war einer dieser verrückten Unfälle.”

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Fünfjähriger in USA erschoss Schwester
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen