Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Führerschein ist in Vorarlberg im Österreich-Vergleich am teuersten

Preise vergleichen und nicht zu viel bezahlen
Preise vergleichen und nicht zu viel bezahlen ©VOL.AT/Paulitsch
Vorarlbergs Jugendliche zahlen oft mehr als erwartet für die komplette Führerscheinausbildung. Das Gesamtpaket inklusive aller Nebenkosten fällt oft deutlich höher als erwartet aus. Viele fragen sich deshalb, wie viel kostet der Führerschein in Vorarlberg wirklich? VOL.AT hat den Preisvergleich gemacht. Fazit: In Vorarlberg ist der Führerschein im Österreich-Vergleich am teuersten.

Preise vergleichen bei Vorarlbergs Fahrschulen ist aufwändig. Die Leistungen variieren, die Preise für die verschiedenen Angebote sind online nirgends angegeben. Es kann sich aber lohnen, wie unsere Übersicht zeigt. Auch innerhalb Vorarlbergs gibt es Preisunterschiede von bis zu Euro 160 für den B-Führerschein.

Am meisten müssen die Bludenzer zahlen, wo das Grundpaket mit den Theoriekursen, den 13 gesetzlich vorgegebenen Fahrstunden und der theoretischen und praktischen Prüfung bei den angefragten Fahrschulen Mallin und EasyDrivers zwischen 1.300 und 1.350 Euro kostet. Rund um Bregenz sind sich die Preise überraschend ähnlich. Bei den Fahrschulen Frener, Wallner und Burtscher (Hard) kostet die Ausbildung jeweils zwischen 1.292 und 1.298 Euro. Führerscheinanwärter zahlen am wenigsten bei den Fahrschulen Frener in Egg und bei Reinold Drexel in Rankweil, wo die Schulen nur 1.190 bzw. 1192 Euro für ihre Dienste nehmen.

Nebenkosten treiben Ausgaben in die Höhe

Unabhängig von der Wahl der Fahrschule, kommen auf alle Fahrwilligen Nebenkosten von mindestens 676,50 Euro zu. Diese setzen sich zusammen aus einem ärztlichen Befund, den Passfotos für die Scheckkarte, einem 6-stündigen Erste-Hilfe Kurs, der Ausstellungs- und Prüfungsgebühr bei der BH und den Kursen der Mehrphasenausbildung (siehe Grafik).

Verpflichtende Fahrstunden nach der Prüfung

Im Rahmen der Mehrphasenausbildung muss zwei bis vier Monate nach dem erfolgreichen Abschluss der praktischen Prüfung die erste zweistündige Perfektionsfahrt absolviert werden. Diese kann bei jeder beliebigen Fahrschule gemacht werden, wobei manche Fahrschulen höhere Preise für fahrschulfremde Schüler anbieten. Es ist ratsam, die Preise zu vergleichen, um so auch Rabatte für Gruppen-Perfektionsfahrten ausfindig zu machen. Für eine normale Perfektionsfahrt wurden uns Preise von 108 Euro bei der Fahrschule Ates in Dornbirn bis zu 132 Euro bei EasyDrivers in Bludenz (157 Euro für fahrschulfremde Kunden) angegeben. Bei der Fahrschule Maritta in Lustenau sind als Einzige die Perfektionsfahrten im Preis von 1.475 Euro eingerechnet.

APA
APA ©APA

Innerhalb der ersten drei bis neun Monate muss außerdem das Fahrsicherheitstraining besucht werden. Beim Drivingcamp oder dem ÖAMTC in Röthis schließt man für 209 bzw. 210 Euro den ganztägigen Kurs samt verkehrspsychologischen Gespräch erfolgreich ab. Schlussendlich muss zwischen dem 6. und 12. Monat nach Führerscheinerhalt eine zweite Perfektionsfahrt absolviert werden.

Es wird noch teurer

Nicht berücksichtigt sind dabei die Kosten für den freiwilligen Kauf von Lernunterlagen, einen möglichen Antrag für die L-Fahrten, zusätzlich benötigte Fahrstunden und eine Wiederholungsgebühr bei Misserfolg.

Angebote und große Differenzen beim AB-Führerschein

Es empfiehlt sich bei Interesse den Motorradführerschein in einem Zug mit dem Autoführerschein zu machen. Viele Fahrschulen bieten Gesamtpackages mit Angebotspreisen an und Kurse müssen so nicht doppelt besucht werden.

ÖAMTC
ÖAMTC ©ÖAMTC

Die Fahrschule Drexel in Rankweil hatte auch hier den günstigsten Preis mit nur 2.098 Euro. Hinter ihr reihen sich die Fahrschulen Burtscher und Frener ein. Das Schlusslicht bildet die Fahrschule Mallin in Bludenz, die uns gegenüber kein Sonderangebot erwähnt hat. Der Motorradführerschein würde, wie auch der Autoführerschein, 1.300 Euro kosten – Gesamt 2.600 Euro. Auch hier handelt es sich nur um die Grundpreise, exklusive Nebenkosten.

Wo steht Vorarlberg im Bundesländer-Vergleich?

Es ist bekannt, dass der Führerschein in Vorarlberg teurer ist, als in den anderen Bundesländern Österreichs. Wir haben bei verschiedenen Fahrschulen in Österreich nachgefragt. In unserer Grafik sehen Sie, wo genau Vorarlberg im Vergleich mit den anderen Bundesländern steht. “Je günstiger der Preis, desto wahrscheinlicher, dass es noch versteckte Zusatzkosten gibt”, verteidigt Andreas Refenner, Fahrschulen-Fachgruppengeschäftsführer der Wirtschaftskammer Vorarlberg, die Vorarlberger Preise auf Anfrage von VOL.AT.

Wiener Fahrschulen: Zu günstig, um wahr zu sein?

So würden diese ihre Kosten oft verstecken. Aufpreise für Einschreibgebühren, Unterlagen zum Theoriekurs, Fahrstunden abseits von 8-12 Uhr vormittags und sonstige Kosten wären oft nicht inkludiert. Ein weiterer Grund seien die höheren Lebenshaltungskosten des Bundeslandes Vorarlberg, aufgrund der Nähe zur Schweiz (wo der Führerschein bis zu 4.500 Franken koste). Die Löhne der Fahrschullehrer und die Fixkosten der Fahrschule wie Büroaufwand trügen dazu bei, dass bei den kleinen Fahrschulen Vorarlbergs der einzelne Fahrschüler mehr bezahlen müsse.
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Führerschein ist in Vorarlberg im Österreich-Vergleich am teuersten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen