Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Frontalcrash in Salzburg: Ein Schwerverletzer

Auf dem Autobahnzubringer Golling in Salzburg ereignete sich am Donnerstag kurz nach 13 Uhr ein schwerer Frontalzusammenstoß.
Frontalcrash auf A10: Bilder der Bergung

Ein Pkw kam bei der Auffahrt zur A10 auf die Gegenfahrbahn und prallte frontal in einen Lkw. Der Pkw-Lenker wurde im Fahrzeug eingeklemmt und musste aus dem Wagen geschnitten werden. Der Lkw-Lenker erlitt nur leichte Verletzungen.

Der Unfall geschah, als ein 33-jähriger Pkw-Lenker aus der Stadt Salzburg von Golling auf die A10 auffahren wollte und dabei nach links auf die Gegenfahrbahn geriet. Er krachte daraufhin frontal in das Sattelkraftfahrzeug eines Tennengauer Unternehmers. Durch den enormen Aufprall wurde der Lenker des Pkw im Fahrzeug eingeklemmt und musste von der Feuerwehr Golling aus dem Fahrzeug geschnitten werden.

Der Schwerverletze wurde daraufhin vom Notarztteam eines Rettungshubschrauber erstversorgt. und wurde anschließend in das Unfallkrankenhaus nach Salzburg geflogen. Der Lkw-Lenker wurde mit leichteren Verletzungen vom Roten Kreuz ins Krankenhaus Hallein nach Hallein eingeliefert.

Die Freiwillige Feuerwehr Golling war mit 18 Mann und vier Fahrzeugen an der Unfallstelle und übernahm die Bergung sowie Aufräumarbeiten nach dem Unfall. Der Katastrophenreferent der Bezirkshauptmannschaft Hallein und eine Landesumweltchemikerin wurden ebenfalls zur Unfallstelle beordert um ausgetretenen Betriebsstoffe zu binden.

Der Autobahnzubringer war für ca. zweieinhalb Stunden für den Verkehr gesperrt. Die Autobahnpolizei Anif ermittelt nun den Unfallhergang.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Frontalcrash in Salzburg: Ein Schwerverletzer
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen