Fronleichnam 2022 in Hörbranz

Fronleichnam 2022 in Hörbranz
Fronleichnam 2022 in Hörbranz ©FC
Hörbranzer Fronleichnamsschützen rückten mit Zeichen für den Frieden aus.
Fronleichnam 2022 in Hörbranz

Die fast 250-jährige Tradition der Hörbranzer Fronleichnamsschützen konnte nach der Corona-Zwangspause wieder fortgeführt werden und zog zahlreiche Besucher ins Leiblachtal. Als deutliches Zeichen des Friedens für die ganze Welt wurden dieses Jahr keine Salven mit den Gewehren und Kanonen durch die Fronleichnamskompanie abgegeben.

In der zweiten Hälfte des 18 Jahrhunderts wurden nach einem schweren Unwetter die Äcker und das Getreide in Hörbranz durch Hagel und Regen verwüstet, das Gras wurde plattgewalzt und dadurch waren Notzeiten angebrochen. Daraufhin gelobten die heimischen Bauern, am „Üsa Herrgottstag“ mit einer Schützenkompanie zur Prozession auszurücken, um durch diese Verherrlichung Gottes den Ort vor ähnlichen Naturkatastrophen zu schützen.

Ein Messgerät, an dem alljährlich die jungen Rekruten ihre Tauglichkeit unter Beweis stellen mussten, ist mit der Jahreszahl 1779 versehen. Dieser Umstand beweist das Bestehen der Kompanie für dieses Jahr, bedeutet aber nicht, dass diese nicht auch schon früher bestanden hätte. Damit können die Hörbranzer Fronleichnamsschützen auf eine über 240-jährige Tradition zurückblicken und rücken seitdem jedes Jahr aus, um die Fronleichnamsprozessionen zu begleiten.

Erwähnenswert ist auch der Hörbranzer Musikverein. Er ist nachweislich aus der Kompanie entstanden und somit untrennbar mit den Fronleichnamsschützen verbunden. Daher ist er der älteste Musikverein in Vorarlberg, sowie einer der ältesten in Österreich und ganz Europa.

Am Fronleichnamstag 2022 wurde traditionell um 6.00 Uhr am Kirchplatz beim aufwendig gestalteten Blumenteppich die Feldmesse mit den Fronleichnamsschützen und dem Musikverein abgehalten. Zahlreicher Besucher nutzten die einzigartige und unvergleichliche Atmosphäre der frühen Morgenstunden, um gemeinsam den ersten Gottesdienst des Fronleichnamstages mitzufeiern.

Um 8.00 Uhr folgte dann der Gemeindegottesdienst. Auf Grund des Wetters musste leider die Prozession ins Oberdorf abgesagt werden. Um 14.00 Uhr trafen sich alle noch einmal zum gemeinsamen Gebet, zur Vesper und zum Karree, anschließend wurden die langjährigen Mitglieder der Fronleichnamsschützen und des Musikverein der letzten zwei Jahre geehrt.

60 Jahre: Ehrenhauptmann Erich Schupp

50 Jahre: Patrf. Kolar Erich, Musikant Sigg Hubert und Musikant Mangold Hubert.

40 Jahre: Musikfähnrich Fessler Sieghard, Korp. Grass Kurt, Schütze Deisenberger Rembert, Schütze King Peter, Schütze Trabosch Willi und Musikant Gadner Helmut.

25 Jahre: Korp. Loretz Norbert, Gren. Achberger Richard, Schütze Bargehr Stefan, Stabführer Kresser Dominik und Musikant Schmid Markus.

15 Jahre: Werber King Andreas, Gren. Sinnstein Markus, Schütze Achberger Roland, Schütze Blum Thomas, Schütze Knünz Philipp, Schütze Kresser Severin, Schütze Schlachter Franz, Schütze Sigg Ferdinand und Musikant Moosbrugger Elisabeth.

Am Fronleichnamssonntag wurde wieder um 6.00 Uhr eine Feldmesse am Kirchplatz abgehalten, um 8.00 Uhr wurde Hochamt gefeiert, zugleich wurde den verstorbenen Mitgliedern der Verein gedacht und anschließend konnte die Prozession ins Unterdorf durchgeführt werden. Beendet wurde der offizielle Teil dann wieder am Kirchplatz mit dem Karree der Fronleichnamsschützen und des Musikvereins. Als Neuerung in diesem Jahr war kein Fronleichnamszelt aufgestellt, die Ringer des AC Hörbranz versorgten die Fronleichnamsbesucher am Leiblachtalsaalplatz und am Freitagabend wurde die AC Hörbranz Partynacht im Leiblachtalsaal gefeiert.

Bei den Gottesdiensten und Feierlichkeiten waren Besucher aus Nah und Fern anwesend, teilweise in Tracht und Dirndln. Viele Vereine und Gruppen in ihren Uniformen, Gemeindevertreter und die Erstkommunikanten dieses Jahres marschierten mit. Die Feuerwehr Hörbranz war wieder im Doppeleinsatz, zum einen als aktiver Verein in der Kirche und zum anderen als Helfer vor Ort, die für die Sicherheit der Veranstaltungen mitwirkten und die Straßensperren organisierten.

Am Fronleichnamsdonnerstag konnten sich die Hörbranzer Fronleichnamsschützen auch endlich offiziell vom ihrem Ehrenhauptmann Lorenz King, der am 06.12.2020 im 98. Lebensjahr verstorben ist, verabschieden. Wegen den Pandemieeinschränkungen war das bisher nicht möglich und so versammelten sich Fronleichnamsschützen und Musiker nach der Feldmesse am Grab ihres Ehrenhauptmannes und erwiesen ihm die letzte Ehre.

Bei dem emotionalen Moment am Friedhof wurden Erinnerungen und Geschichten von Lorenz King wieder wach. Lorenz King trat 1938 in die Fronleichnamskompanie ein, war 50 Jahre lang aktives Mitglied und bis zu seinem Tod 30 Jahre lang Ehrenhauptmann der Schützen. Von 1972 bis 1989 stand er als Hauptmann der Fronleichnamskompanie vor. In seiner Zeit als Hauptmann wurden die aus Sicherheitsgründen vorgeschriebenen Vorderladergewehre und Hinterladerkanonen angeschafft.

Ein Höhepunkt war auch die Ausrückung der gesamten Kompanie samt Musikverein anlässlich der 175 Jahre Andreas Hofer Feier in Innsbruck. Für den Bestand und den Erhalt der Hörbranzer Fronleichnamsschützen stellte Lorenz King unzählige freiwillige und ehrenamtliche Stunden seiner Freizeit zur Verfügung und war stets eine tragende Säule der Kompanie. Die Fronleichnamskompanie wird ihren Vorbildhauptmann in ehrenvoller Erinnerung behalten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hörbranz
  • Fronleichnam 2022 in Hörbranz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen