AA

Frischer Wind in alten Wäldern

Egon Schelling - Waldaufseher aus Leidenschaft
Egon Schelling - Waldaufseher aus Leidenschaft ©ME
Krumbach (me) In Krumbach ist rund ein Drittel der Gemeindefläche mit Wald bedeckt. Alljährlich wachsen rund 3000 Festmeter zu. Über Jahrzehnte wurde davon jedoch weniger als die Hälfte genutzt.

„Dadurch ging vielerorts das typische Plenterwaldgefüge verloren, was zu einer Unterbrechung der Waldverjüngung führte“, so Waldaufseher Egon Schelling. In der Zeit des Projekts „Junger Wald“ wurden über sieben Jahre die sehr hohen Vorräte gesenkt. Im Durchschnitt wurden jährlich 5300 Festmeter genutzt.

 

Winterstürme

Die Winterstürme „Joachim“ und „Andrea“ haben auch in den Krumbacher Wäldern einigen Schaden angerichtet. Egon Schelling ersucht alle Waldbesitzer, ihre Wälder auf Schadholz zu kontrollieren und rasch mit der Aufarbeitung zu beginnen. Bei Schadholzmengen über 10 Festmeter sollte mit dem Waldaufseher Kontakt aufgenommen werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Krumbach
  • Frischer Wind in alten Wäldern
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen