Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Frischer Wind für die Chorszene

Wertvolle Tipps von Michael Grohotolsky für die begeisterten Sänger.
Wertvolle Tipps von Michael Grohotolsky für die begeisterten Sänger. ©ME
Bilder zur Umfrage

Hittisau. (me) Rund 150 Bregenzerwälder Sängerinnen und Sänger beteiligten sich am Wochenend-Singseminar in Hittisau. Die vom Chorforum Bregenzerwald organisierte Veranstaltung unterstreicht eindrücklich, dass großes Interesse an Weiterbildung besteht und setzt wichtige Impulse für die regionale Chorszene. Unter der Leitung der renommierten Referenten Michael Grohotolsky und Birgit Plankel wurde in zweitägiger Probenarbeit vorwiegend weltliche Chormusik aus verschiedenen Epochen erarbeitet.

Renommierte Referenten
Michael Grohotolsky begann seine musikalische Karriere bei den Sängerknaben und ist Lehrbeauftragter im Bereich Dirigieren an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien. Außerdem leitet er neben dem Wiener Kammerchor auch den Wiener Landesjugendchor. Neben ihrer internationalen Konzerttätigkeit als Gesangssolistin unterrichtet Birgit Plankel bei Chorleiterseminaren und Meisterkursen. Die Möglichkeit zur Einzelstimmbildung mit den Gesangspädagoginnen Verna Bodem und Renate Ess wurde von den Seminarteilnehmern eifrig genützt.

Abschlusskonzert
Neben dem Kennenlernen neuer Literatur sowie der Weiterbildung schätzen die Chorseminar-Teilnehmer auch den gesellschaftlichen Kontakt über Gemeindegrenzen hinaus. Zum Abschluss gestaltete der Chor ein begeisterndes Abschlusskonzert im Ritter-von-Bergmann-Saal. „Für das Chorforum Bregenzerwald, einer Plattform für rund 800 Sänger in der Region, hat die Aus- und Weiterbildung höchste Priorität“, fasst Obfrau Elisabeth Marxgut die Intentionen des Chorseminars zusammen. Intensiv laufen beim Chorforum bereits die Vorbereitungen für das nächste Projekt. Im Rahmen des Chorfensters präsentieren Bregenzerwälder Chöre am 10. März in Schwarzenberg Kostproben ihres Könnens.

Umfrage: Warum machen Sie beim Seminar mit?
Ich bin eine begeisterte Sängerin und habe in den letzten zehn Jahren an jedem Singseminar teilgenommen. Gerne nütze ich die Möglichkeit zur Stimmbildung mit wertvollen Tipps von Profis. Der Dirigent versteht es die Begeisterung zu wecken.
Annelies Schwarz

Ich war schon öfter beim Singseminar dabei. Viele Tipps lassen sich in bestens die Praxis umsetzen. Für mich ist es faszinierend mit so vielen motivierten Sängern ein Programm zu erarbeiten. Ich erlebe jedes Mal einen neuen Schub für mein Eigenkönnen.
Dietmar Bereuter

Ich bin das erste Mal dabei. Neben dem Spaß am Singen reizt mich beim Singseminar, mit anderen Sängerinnen und Sängern in relativ kurzer Zeit interessante Chorliteratur einzustudieren. Auch die Möglichkeit zur Stimmbildung finde ich interessant.
Annemarie Rüf

Als begeisterter Sänger ist es für mich immer interessant, wie es den Referenten gelingt, den Seminarteilnehmern das bunt gemischte Programm schmackhaft zu machen. Außerdem ist es nett, Sangeskollegen zu treffen und sich mit ihnen auszutauschen.
Peter Nenning

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hittisau
  • Frischer Wind für die Chorszene
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen