AA

Frühlingsboten für das Frühjahr 2011

Das Setzen von Blumenzwiebeln ist bereits jetzt Ende September sinnvoll. Der Boden ist warm, die Zwiebeln wachsen problemlos an

Von Herbert Geringer

Berechtigt ist für viele Menschen der Herbst die wohl schönste Zeit. Zugegeben, die Nächte werden länger, die Tage kürzer und vorbei ist die Zeit des explodierenden Grüns. Es ist offensichtlich, die Natur rüstet sich zum alljährlichen Saisonabschluss, bei dem sie den Gartengenießer noch einmal, mit einem wahren Feuerwerk an Formen, Farben und Düften, sowie wohlschmeckenden Früchten verwöhnt.

Für mich ist der Herbst die Zeit der Zufriedenheit, der Ernte, des Sammelns, gleichzeitig aber auch eine Zeit der Sehnsucht, um wieder einmal kräftig Durchzuatmen.

Mein Tipp: Tanken wir die angenehme Herbstwärme, die Pracht von Herbstschönheiten wie Fetthenne, Chrysanthemen oder Astern, bringen wir etwas von dieser sinnlichen Atmosphäre in unsere Gärten, Hauseingang, Balkon oder Terrasse.

Mein Tipp: “Jetzt Frühlingsboten in den Boden bringen!”

Jetzt im September ist der günstigste Zeitpunkt Blumenzwiebeln und – knollen zu pflanzen. Je früher sie in die Erde kommen, desto besser wurzeln sie.

Die richtige Pflanztiefe?

Es gibt eine einfache Faustregel. Sie bringen die Zwiebeln drei mal so tief in die Erde, wie die Zwiebeln dick sind.

Sollte die Erde lehmig sein, so versäumen Sie es bitte nicht, eine Handvoll Sand in die Erde einzubringen.

Wichtig:

Tulpen können von Wühlmäusen angeknabbert werden – nicht die Narzissen. Mein Tipp: Verwenden Sie bei Tulpen einfache Gitterkörbe, die Sie beim Fachhandel erwerben können und die, mit den Zwiebeln, in die Erde eingebracht werden.

Sollten Sie Narzissen in die Rasenfläche setzen, dann vergessen Sie bitte nicht die Stellen zu markieren.

Anordnung:

Pflanzen Sie bitte die Blumenzwiebeln in aufgelockerten Gruppen. Ich versichere Ihnen, diese Gestaltungsart wirkt wesentlich natürlicher, als eine Anordnung in sorgfältig erstellten Reihen.

Qualität von Blumenzwiebeln:

Machen Sie bitte die sogenannte Druckprobe, indem Sie die Zwiebel zwischen Zeigefinger und Daumen zusammendrücken. Die Zwiebel muss sich fest anfühlen.

Wenn sich einzelne Schalen von der Zwiebel lösen, so ist dies vollkommen natürlich und bedeutet keinerlei Beeinträchtigung der Qualität.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Garten
  • Frühlingsboten für das Frühjahr 2011
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen