AA

Freund verrät: So schlecht geht es Harry wirklich

So schlecht geht es Harry wirklich.
So schlecht geht es Harry wirklich. ©AP
Der Neustart in Kanada gestaltet sich schwieriger als gedacht. Nacho Figueras, ein enger Polo-Freund von Harry, erklärte nun bei „Good Morning America“, wie es dem Prinzen wirklich geht.
Harry und Meghan: Luxus-Villa in Kanada
Meghan und Harry zeigen ihren Sohn
Meghan "schmeißt alles weg für Geld"
"Große Traurigkeit, dass es so weit gekommen ist"

"Er will ein normales Leben, soweit das für ihn möglich ist. Wenn 1000 Paparazzi vor deinem Haus in Kanada lauern, um ein Foto von deinem Sohn zu schießen, ist das nicht normal", so Figueras. Harry leide zudem darunter, dass viele Menschen ihn verurteilen. Der 35-Jährige möchte seine Familie beschützen. Auch Mutter Diana litt unter den Angriffen der Presse. Sie starb auf der Flucht vor Paparazzi.

Harry hat Angst, seiner Familie könne Ähnliches passieren. Nacho Figueras ist sich sicher: Lady Di wäre stolz auf ihren Sohn.

Profitiert Kate vom Megxit?

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Freund verrät: So schlecht geht es Harry wirklich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen