AA

Freude über Silber

"Typisch Knauß", beschrieb Silbermedaillen-Gewinner Hans Knauß nach dem WM-Riesentorlauf seine ersten Gedanken, als er auf der Anzeigetafel "+ 0,03" zu lesen war. Bereits zwei Stunden später sah die Welt aber schon wieder ganz anders aus...

“Mittlerweile freue ich mich riesig über diese Medaille. Ich habe Silber gewonnen und nicht Gold verloren”, stand für den 32-Jährigen fest. Besonders dankbar war Knauß über einen Funkspruch vom Super-G-Weltmeister Stephan Eberharter, der so lautete: “Hans, bitte bleib in der Rille drinnen!” Knauß versuchte darauf, gefühlvoll und nicht verkrampft zu fahren, “in der Rille” zu bleiben und gewann damit Silber – drei Hundertstel hinter Miller und eine vor dem zweiten US-Boy Erik Schlopy.

Der Motorrad-Freak und ehemalige Atomic-Fließband-Arbeiter hat mit hauchdünnen Entscheidungen bereits genug Erfahrung. Einige Beispiele aus der Karriere des “Hundertstel-Hansi” gefällig? Bei der WM 1999 in Vail fehlte Knauß eine Hunderstel Sekunde auf Gold, mit diesem Rückstand “nur” Bronze zu erreichen, ist wohl einmalig. Dazu kommen vierte Plätze in Sestriere bei der WM 97 (Super-G), in Nagano bei Olympia 98 (Riesentorlauf) sowie in Vail bei der WM 99, wo in der Abfahrt 0,02 Sekunden auf Bronze fehlten.

Ihn als sportlichen “Pechvogel” abzustempeln, wäre jedoch angesichts von drei Medaillen bei Großereignissen, sechs Weltcup-Siegen (u.a. Abfahrt in Kitzbühel) und rund zwei Dutzend Weltcup-Podest-Plätzen unfair und nicht zutreffend. Das österreichische Ski-Mekka Kitzbühel spielt in der Karriere des Hans Knauß eine gewichtige Rolle. 1999 feierte er dort seinen Abfahrts-Triumph auf der Streif, während er ein Jahr später genau dort im Training stürzte und sich schwere Knieverletzungen zuzog.

Lebensgefährtin Barbara beschäftigte sich nicht mehr mit irgendwelchen Hundertstel-Krimis, wie Hans im ersten Gespräch zu hören bekam: “Optimal, freu dich über Silber!” Im Juni zählt für Knauß die Frage nach Gold, Silber, Bronze, Blech oder irgendwelchen Hundertstel ohnehin nicht mehr, dann wird ein privates Highlight alles überstrahlen. Denn Lebensgefährtin Barbara zitterte im Engadin bereits “für zwei”, das Paar erwartet Nachwuchs. Und noch im Sommer sollen die Hochzeitsglocken läuten.

Link zum Thema:
Homepage Hans Knauß

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Ski-WM
  • Freude über Silber
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.