AA

Freilaufender Hund auf A14 sorgte für Schrecksekunde

©Shourot
Zwischen Bregenz und Wolfurt war am Montagabend ein großer brauner Hund auf der A14 im Feierabendverkehr unterwegs.
Hund auf der A14
NEU

Autofahrer kamen am Montagabend mit einem Schrecken davon: Auf der A14 zwischen Bregenz und Wolfurt kam ihnen gegen 17:24 Uhr plötzlich ein großer brauner Hund entgegen. Dieser war auf dem Mittelstreifen und auf der Fahrbahn unterwegs.

Gefährliche Situationen

Das verstörte Tier versuchte offenbar, von der Autobahn zu kommen und rannte durch den Verkehr. Dadurch kam es zu gefährlichen Situationen im Feierabendverkehr. Die Autofahrer versuchten dem Tier auszuweichen und mussten teilweise Vollbremsungen machen. Es bildete sich zudem ein Stau, an dem manche Autofahrer mit hoher Geschwindigkeit vorbeirasten.

Hund und Besitzer waren auf der A14 unterwegs. Bild: Shourot

Hund von Auto erfasst

Einige Autofahrer versuchten zu helfen. Ein Mann folgte dem Hund und versuchte ihn einzufangen. Dass es sich bei dem Mann um den Besitzer handelt, konnte die Polizei gegenüber VOL.AT nicht bestätigen. Weil das Tier die Richtung so oft wechselte und aufgrund des dichten Verkehrs war es laut der Polizei nicht möglich ihn einzufangen. Der Hund lief in die Gegenfahr-Richtung und wurde dort von einem Auto erfasst und verletzt. Er wurde zum Tierarzt gebracht, die Situation war allerdings aussichtslos.

Es entstand ein Sachschaden, verletzt wurde keine Person. Wie der Hund auf die Autobahn kam, steht derzeit noch nicht fest.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Freilaufender Hund auf A14 sorgte für Schrecksekunde
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.