AA

Urlaub: Freie Fahrt im Adriaraum - Russland "rot"

Bosnisch-kroatischer Grenzübergang Zaton Doli an der Adria
Bosnisch-kroatischer Grenzübergang Zaton Doli an der Adria ©APA/AFP
Rechtzeitig zum Ferienbeginn ermöglicht Österreich Urlaubsreisen in den gesamten Adria-Raum.

Ab Donnerstag reicht der 3G-Nachweis nämlich für die Einreise aus allen sechs Westbalkan-Staaten. Bosnien-Herzegowina, der Kosovo und Montenegro kommen neu auf die "grüne" Liste, auf der seit der Vorwoche schon alle EU- und EFTA-Staaten sowie Serbien, Albanien und Nordmazedonien stehen. Dagegen senkt sich der Corona-Grenzbalken für Russland, das nun ein Virusvariantengebiet ist.

Quarantäne in Russland

Russland wurde bisher "orange" eingestuft, womit eine Einreise für vollimmunisierte Personen (14 Tage nach der zweiten Impfung beziehungsweise 14 Tage nach einer Impfdosis bei Genesenen) möglich war. Nun ist das Land "roten" Staaten wie Großbritannien, Brasilien, Indien oder etwa Südafrika gleichgestellt. Bei einer Einreise ist eine verpflichtende zehntägige Quarantäne anzutreten, aus der man sich erst nach fünf Tagen "freitesten" kann.

3-G-Nachweis in Adria-Staaten

Mit den Lockerungen sind nun alle Adria-Staaten nur mit einem 3-G-Nachweis erreichbar. Auf der Liste der "grünen" Länder finden sich neu auch Armenien, Aserbaidschan, Brunei, Jordanien und Katar. Bereits seit der Vorwoche stehen alle EU- und EFTA-Staaten sowie die außereuropäischen Staaten USA, Israel, Saudi-Arabien, Australien, Neuseeland, Japan, Südkorea, Singapur, die chinesische Sonderverwaltungszone Hongkong, Taiwan, Thailand und Vietnam auf der Liste. Einreisende aus diesen Ländern müssen kein Einreiseformular ("Pre-Travel-Clearance") mehr ausfüllen.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Coronavirus
  • Urlaub: Freie Fahrt im Adriaraum - Russland "rot"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen