AA

Freestyle: Marbler im Finale 17.

Die kanadische Freestylerin Jennifer Heil hat am Samstag in Sauze d’Oulx den Buckelpisten-Bewerb der Damen gewonnen und damit zum Abschluss des ersten Olympia-Tages Gold für Kanada geholt.

Die Vorlauf-Beste siegte mit 26,50 Punkten vor der norwegischen Topfavoritin und Titelverteidigerin Kari Traa, Bronze ging an die Französin Sandra Laoura. Die Österreicherin Margarita Marbler riskierte, verlor im Finale alles und wurde mit 20,79 Punkten nur 17.

In der Qualifikation war die 30-jährige Kärntnerin trotz ihrer schmerzenden Knöchelverletzung und eines Sicherheitslaufes mit 24,15 Punkten noch als ausgezeichnete Sechste weitergekommen. Mit diesem Score wäre sie Olympia-Fünfte geworden. Im Finale der 20 besten Buckelpisten-Frauen riskierte Marbler aber unter Flutlicht alles.

Bis zum zweiten Sprung passte es auch perfekt, dann musste die nur 1,57 m große Radentheinerin nach dem riskanten Rückwärts-Schraubensalto aber mit der Hand kurz in den Schnee und bekam damit auf den letzten Buckeln kaum noch Kontrolle über ihre Ski. „Es ist alles so schnell gegangen. Ich war beim Absprung ein bissl hinten und schon ist es passiert. Ich habe alles riskiert und alles verloren“, war Marbler natürlich enttäuscht.

Wegen ihrer im Training wieder akut gewordenen Knöchelverletzung hatte die gebürtige Russin am Wettkampftag Voltaren-Schmerztabletten schlucken müssen. Nach dem Fehler war aber selbst die angepeilte Verbesserung gegenüber den Spielen in Salt Lake City vor vier Jahren, wo sie über Platz zehn maßlos enttäuscht gewesen war, nicht drin.

„Im Semifinale hatte ich mehr Schmerzen als im Finale. Es hätte alles gepasst“, sagte Marbler. Ein weiterer Sicherheitslauf im Finale hätte keinen Sinn gemacht. „Hinterher ist man natürlich immer klüger. Aber hier geht es um eine Medaille und ich hatte eine Chance darauf. Außer einer Medaille zählt bei Olympia ja nichts“, sagte die aktuelle WM-Dritte in der Buckelpiste.

Ob „Gretl“, die zusammen mit ihrem Mann und Coach, dem ehemaligen Buckelpistenfahrer Harald Marbler, eine Familie plant, wie geplant bis zur WM 2007 weitermacht, ist offen. Marbler: „Ich fahre jetzt einmal die Saison zu Ende. Dann werden wir weiterschauen.“

Überglücklich war natürlich die neue Olympiasiegerin Jennifer Heil. Sie hatte sich vor vier Jahren in Salt Lake noch mit Rang vier begnügen müssen, diesmal setzte sich die aktuelle Weltcup-Leaderin aber selbst gegen die Freestyle-Legende Traa durch. Die blonde Norwegerin, die in den Jahren davor alle Weltcup-Bewerbe auf der Olympia-Anlage gewonnen hatte, wird nach dieser Saison ihre Karriere beenden und Designerin werden. Weltmeisterin Hannah Kearny (USA) war überraschend schon in der Qualifikation auf der Strecke geblieben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Olympische Spiele 2018
  • Freestyle: Marbler im Finale 17.
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen