AA

Freedom Tower

Der endgültige Entwurf für den Freedom Tower, das Herzstück der Neubebauung auf Ground Zero, ist am Freitag in New York enthüllt worden.

Der Turm wird mit einer symbolischen Höhe von 1.776 Feet – dem Jahr der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung – oder 541 Metern einmal das höchste Gebäude der Welt sein und weit über Manhattan hinausragen.

Bürgermeister Michael Bloomberg freute sich bei der feierlichen Präsentation des Modells: „Der Freedom Tower wird jenen Teil der New Yorker Skyline, der am 11. September 2001 zerstört wurde, ganz dramatisch wieder zurückerobern”.

Stararchitekt Daniel Libeskind, der auch das Jüdische Museum in Berlin entworfen hat, lieferte den „Masterplan”. Sein Entwurf ersetzt die früheren Zwillingstürme des World Trade Centers durch einen spiralenförmig angelegten Turm und vier umliegende Gebäude, die außer Büros auch ein Kulturzentrum und Einkaufszentren beherbergen sollen.

Ein anderes, von den Investoren beauftragtes Architektenteam unter David Childs setzte Libeskinds Vision nur in Teilen um: einen schlanken, schimmernden Turm mit Büroräumen in mehr als 70 Stockwerken. Darüber liegt ein offener Raum mit Kabeln und Windturbinen zur Energiegewinnung. Sie sollen nach Worten des WTC- Pächters Larry Silverstein die Stromversorgung des Turmes decken. Libeskind hatte die oberen Stockwerke eigentlich für exotische Gärten reserviert. Wie einst das World Trade Center wird auch der Freedom Tower Besucher aus aller Welt auf eine Aussichtsplattform einladen. Von dort erhebt sich ein schlanker spiralenförmiger Turm, der dem Gebäude seine gewaltige Höhe verleiht.

Der Gouverneur des Staates New York, George Pataki, wies darauf hin, dass sich Libeskind von der Freiheitsstatue mit ihrem hoch erhobenen Arm und der Fackel in der Hand zu der gewundenen Spitze des Freedom Towers inspirieren ließ. Der Turm demonstriere der Welt, „wie stark und zuversichtlich New York nach dem 11. September in die Zukunft blickt”, sagte Pataki. „Wir schulden diesen Tribut all jenen Menschen, die wir (durch die Terroranschläge) verloren haben”.

Der neue Entwurf ist das Ergebnis eines monatelangen Streits zwischen Libeskind, der mit seiner kühnen Vision als Gewinner aus der öffentlichen Ausschreibung für die Neubebauung von Ground Zero hervorgegangen war, und seinem im Städtebau erfahrenen Kollegen Childs. Der überarbeitete Plan lässt dem Freedom Tower zwar die von Libeskind vorgesehene Höhe und asymmetrische Form, wenn auch deutlich abgeschwächt, trägt aber sonst die Handschrift von Childs, meinten Experten am Freitag in ersten Reaktionen.

Link zum Thema:
renewnyc.org
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Freedom Tower
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.