Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Fred – Mittelpunkt der Outdoorküche

Ein mobiler Gartenherd lässt für die Freiluft-Grillsaison keine Wünsche offen.

Beim Anblick dieses Gartenherdes würde Fred Feuerstein wohl sein unnachahmliches „Yabba dabba doo“ ausstoßen. Backen, braten, grillen oder einfach kochen unter freiem Himmel. Was braucht der (Steinzeit-)Mensch noch mehr. Die Vorliebe fürs Essen war bei den Feuersteins allgegenwärtig. Einem saftigen Brontosaurussteak oder einer leckeren Dinohüfte konnten die einstigen Zeichentrickhelden unserer Kindheit jedenfalls nicht widerstehen. Und Mr. Flintstones Namensvetter „Fred“ hätte ihm wohl so gut wie jeden Wunsch erfüllt. Er hat nicht nur eine Koch- und Grillplatte aus Stahl, sondern ist auch mit einem emaillierten Bratrohr samt Rost ausgestattet.

Ein Spezialist für Feuerstellen

Das Feuer war eben schon in der Steinzeit ein Urelement, das bis in die Gegenwart nichts von seiner Faszination verloren hat. „Der Fred von heute“ muss allerdings nicht umständlich angezündet werden, sondern kommt blitzschnell auf seine Betriebstemperaturen. „Der Gartenherd eignet sich für ein gemütliches Dinner gleichermaßen wie für eine Outdoorparty mit Freunden“, offenbart Rudolf Gort, der als Ofenbauer ein echter Experte für „heiße Eisen“ ist. Der Frastanzer ist in jeder Hinsicht ein Spezialist für Feuerstellen – egal, ob sie sich inner- oder außerhalb der eigenen vier Wänden befinden. Gartenkamine und Öfen sorgen durch die Flammen generell für eine knisternde Stimmung und verleihen der Terrasse eine eigene Atmosphäre.

Das richtige Zubehör

Ein heißer Tipp in dieser Hinsicht: schmale Gartenkamine, die rasch und darüber hinaus unkompliziert aufgestellt werden können. Grills aus Gusseisen haben bekanntlich den Vorteil, dass die Wärme lange sowie gleichmäßig anhält. Der
„Lo Goustaou“ gilt dabei als echter Alleskönner. Er ist stabil, mobil und leicht bedienbar. Mit dem „Lo Cigalou“ hat er auch noch einen kleineren Bruder. Als weitere Option bieten sich fest verankerte Öfen oder Feuerkörbe an, die das ganze Jahr über benützt werden können.  Offenes Feuer hat außerdem immerzu seinen ganz besonderen Reiz.

Wer die Terrasse oder den Garten zur „Outdoorküche“ machen will, findet bei Rudolf Gort sicher das passende Zubehör. Wodurch sich etwa Feuerkörbe schnell zu einer mobilen Kochstelle verwandeln lassen. Zudem sind Accessoires wie Anzünder, Brennholzkörbe, Grill- sowie Kaminbestecke und Holzspalter im Sortiment.

Dem Frastanzer geht es dabei auch um den ästhetischen Aspekt. Und in diesem Hinblick hat sich seit Fred Feuerstein ganz viel getan.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Schöner Wohnen
  • Fred – Mittelpunkt der Outdoorküche
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.