Frech, diese Puppenshow

Wer noch immer keine Ratten mag, hat hier weggeschaut – und das ist unmöglich.

Der Schwanz ist nackt, die Nagetierzähnchen sind ebenso hervorstehend wie die neugierigen Augen und das Fell ist grün. Sollten Sie dem Tierchen begegnen, befinden Sie sich in einer Vorstellung des Puppentheaters Hard. Sollten Sie Pierre, so der Name des munteren Kerls, nicht umgehend in ihr Herz schließen, konsultieren Sie den nächsten Arzt oder Apotheater. Spaß beiseite, wer die Produktionen dieses Unternehmens in den letzten Jahren mitverfolgt hat, freut sich über die tolle Weiterentwicklung, die hier sichtbar wird. Schon „Der König der Meere” oder „Igraine Ohnefurcht” waren eine Wucht, mit „Pierres großer Reise” ist man nun endgültig erwachsen geworden, richtet sich aber selbstverständlich an ein Publikum ab vier Jahren. Das aber offensichtlich so gewitzt, so schwungvoll und so gekonnt, dass bei Vorstellungen wie der gestrigen Premiere im Kulturzentrum Kammgarn in Hard neben Kinderstimmen auch immer wieder jene tiefen Lacher zu hören sind, die darauf schließen lassen, dass sich auch die Väter und Großväter köstlich amüsieren.

Anziehend

Freche Nagetiere, ungeduldige Buben, vorlaute Mädchen, die auch kluge Feen sein können, launische Kobolde, Musiker und allerlei Beispiele aus dem Tierreich, die allesamt eine Geschichte über den hohen Wert der Freundschaft erzählen, haben vor allem dann etwas ungemein Anziehendes, wenn das Handwerk stimmt, die Ideen überraschend sind, die Stimmen gut und das Spiel sowieso perfekt ist. Bei Gerhild Grabher, Angelika Lechtaler-Wieser, Heidi Woitsche und Angelika Büchele – geleitet von Regisseurin Iris Biatel-Lerbscher und unterstützt von guten Musikern – ist das so.

Weitere Aufführungen in der Kammgarn Hard am 10. und 11. Jänner, 15 Uhr, im Bergmannsaal in Hittisau am 8. März. www.puppentheaterhard.at Eine CD mit den Liedern und der Geschichte als Hörspiel liegt auf.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Kultur
  • Frech, diese Puppenshow
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen