AA

Frauen in Pakistan lebend ins Grab geworfen

Fünf Frauen sind laut Medienberichten in den Stammesgebieten im Nordwesten Pakistans lebend ins Grab geworfen worden, weil sie sich ihre Ehemänner selbst aussuchen wollten.

Auf die Frauen, drei davon waren noch Jugendliche, soll zunächst geschossen worden sein, dann warf man sie ins Grab und schaufelte Erde über sie, obwohl sie noch atmeten. “Das sind jahrhundertealte Traditionen, und ich werde sie weiter verteidigen”, sagte der Abgeordnete Israr Ullah Zehri am Samstag der Nachrichtenagentur AP. “Nur wer sich der Unmoral hingibt, muss Angst haben.”

Zehri hatte am Freitag im Parlament für einen Eklat gesorgt, als er den verblüfften Abgeordneten erklärte, dieser Brauch des Baluch-Stammes helfe dabei, Obszönitäten zu stoppen. Er rief seine Kollegen auf, nicht so viel Aufhebens um diese Angelegenheit zu machen. Mehrere Abgeordnete sprangen protestierend auf und verurteilten den sogenannten Ehrenmord als barbarisch.

Menschenrechtsgruppen warfen örtlichen Behörden vor, sie hätten versucht, den Zwischenfall zu vertuschen. Die Morde haben sich nach Berichten von Menschenrechtsaktivisten und lokalen Medien vor etwa einem Monat in dem entlegenen Dorf Baba Kot im Bezirk Jafferabad zugetragen haben.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Frauen in Pakistan lebend ins Grab geworfen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen