Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Frauen für Spitzenpositionen

Barbara Prammer (SP) kritisierte, dass bei der Bestellung der Spitzenpositionen in der Pensionsversicherungsanstalt wieder nur Männer zur Diskussion stehen.

„Obwohl sich für diese Posten auch qualifizierte Frauen beworben haben, ist von Frauenförderung und Frauen in Spitzenpositionen hierbei keine Rede mehr“, sagte Prammer und forderte Sozialminister Herbert Haupt (F) auf, die entsprechenden Konsequenzen zu ziehen und zurückzutreten.

Haupt habe immer wieder moniert, dass es keine Frauen in den Gremien der Sozialversicherung gebe. Für die Bundesfrauenvorsitzende habe sich Haupt nach den bisherigen Maßnahmen wie zum Beispiel der Abschaffung der so genannten Kindergartenmilliarde, der Anhebung des Frauenpensionsalters und der Tatsache, dass er den mangelnden Kündigungsschutz beim Kindergeld nicht behebt, einmal mehr als Frauenminister disqualifiziert. „Nun zeigt sich, dass das nur große Töne waren und zwischen dem, was Haupt sagt und dem, was er tut, Welten liegen“, so Prammer.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Frauen für Spitzenpositionen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.