AA

Frau in den USA schießt wegen fehlendem Speck bei McDonald's um sich

Die Dame in den USA hatte keinen Gusto auf den Burger. (Symbolbild)
Die Dame in den USA hatte keinen Gusto auf den Burger. (Symbolbild) ©Bilderbox
In den USA ist eine Frau zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden, weil sie aus Wut über fehlenden Speck auf ihrem Burger bei McDonald's um sich geschossen hatte.

Wie der TV-Lokalsenders WZZM am Mittwoch berichtete, feuerte Shaneka Monique Torres am Drive-in-Schalter des Schnellrestaurants auf das Gebäude, da ihre Bestellung zwei Mal hintereinander ohne Speck geliefert wurde.

Zweimal kein Speck im Burger

Im März wurde sie bereits wegen des unerlaubten Tragens und Abfeuerns einer Waffe schuldig gesprochen, das Strafmaß lautete nun auf bis zu sieben Jahre Haft. Die Frau aus dem US-Bundesstaat Michigan hatte im Februar vergangenen Jahres gemeinsam mit einer Freundin den Drive-in des McDonald’s-Restaurants besucht und einen Cheeseburger mit Speck bestellt.

Als ihr die Bestellung fehlerhaft geliefert wurde, entschuldigte sich der Restaurantmanager bei Torres und bot ihr ein Gratis-Menü als Entschädigung an. Als sie einige Stunden später zu dem Fast-Food-Restaurant zurückkehrte, wurde ihr jedoch abermals ein Burger ohne Speck gebracht.

Das eigene Auto “angeschossen”

Daraufhin soll Torres den Mitarbeiter am Schalter angeschrien und eine Waffe aus ihrer Handtasche gezogen haben. Anschließend gab die Frau einen Schuss auf das Gebäude ab. Hierbei wurde zwar niemand verletzt, allerdings ging die Scheibe auf der Fahrerseite ihres Autos zu Bruch.

Etwa eine halbe Stunde nach dem Vorfall wurde die 30-Jährige rund eineinhalb Kilometer von dem Restaurant entfernt festgenommen. Ihr Verteidiger hatte argumentiert, der Schuss sei versehentlich abgegeben worden und habe nichts mit dem fehlenden Speck zu tun gehabt. (APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Frau in den USA schießt wegen fehlendem Speck bei McDonald's um sich
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen