Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Französin vererbte netten Zufallsbekanntschaften ihr ganzes Geld

©BilderBox
Eine alte Dame aus Frankreich hat ihr gesamtes Vermögen rund zweihundert Leuten vermacht, die sie teils nur vom Sehen kannte - unter anderem den Busfahrern aus ihrer Stadt.

Jeannine Vromant, die vor eineinhalb Jahren im Alter von 86 Jahren gestorben war, habe keinen Mann, keine Kinder und keine Geschwister gehabt, sagte ihr Notar Francis Bécu.

Statt ihr Vermögen von rund 280.000 Euro einer Vereinigung zu vererben, habe sie es lieber den Menschen schenken wollen, die nett zu ihr gewesen seien. Vromant habe deshalb ihre Krankenschwestern und Pflegerinnen sowie Verwaltungsangestellte und die Busfahrer von Dieppe bedacht. “Sie hatte keinen Führerschein, und die Fahrer haben immer nett bei ihr angehalten, um ihr das Leben zu vereinfachen”, sagte Becu.

Vromant sei die Güte in Person gewesen, sagte der Notar. Für seine Kollegen und ihn sei ihr Erbe dagegen “kein Geschenk”: Er habe mehr als ein Jahr lang gebraucht, um alle Leute ausfindig zu machen, die sie bedachte. Teils habe die alte Dame nur einen Vornamen oder eine Beschreibung gegeben wie “der Mann, der die Einkäufe bringt”. Jeder Erbe bekomme unter dem Strich rund 1.200 Euro, sagte der Notar.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Französin vererbte netten Zufallsbekanntschaften ihr ganzes Geld
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen