Franzosen gegen religiöse Symbole in Schulen

Die Mehrheit der Franzosen haben sich in einer Umfrage gegen das Tragen religiöser oder politischer Symbole in Schulen ausgesprochen.

40 Prozent waren mit einer gesetzlichen Regelung zum islamischen Kopftuch und anderen Symbolen „völlig“ und 32 Prozent „ziemlich“ einverstanden, berichteten laut Kathpress französische Medien. Nur 23 Prozent hätten sich gegen eine Gesetzesregelung ausgesprochen. Unter den praktizierenden Katholiken waren laut den Berichten 65 Prozent für eine Gesetzesregelung, die nicht praktizierenden Katholiken hätten dagegen zu 78 Prozent ein Gesetz befürwortet. Angehörige anderer Religionen, darunter Muslime, lehnten mit 53 Prozent mehrheitlich eine Gesetzesregelung ab. Für ein Gesetz zum Verbot religiöser und politischer Symbole in der Schule hatte sich kürzlich auch eine Parlamentarier-Kommission ausgesprochen. Eine von Staatspräsident Jacques Chirac eingesetzte Kommission soll in den nächsten Wochen einen Abschlussbericht vorlegen. Die Regierung will danach entscheiden, ob sie einen Gesetzentwurf einbringt. Die Französische Bischofskonferenz ist gegen ein solches Gesetz.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Franzosen gegen religiöse Symbole in Schulen
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.