Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Franzose erfuhr im Wahllokal vom eigenen Tod

Mann war irrtümlich ins Sterberegister eingetragen worden
Mann war irrtümlich ins Sterberegister eingetragen worden ©SXC
Bei der zweiten Runde der Präsidentenwahl in Frankreich hat ein Mann aus dem Norden des Landes eine böse Überraschung erlebt.

“Im Rathaus haben sie mir gesagt, dass ich gestorben bin”, berichtete Daniel Demay am Sonntagabend. Nach Angaben im Sterberegister der Gemeinde Calonne-Ricouart war der 61-Jährige im Jänner dahingeschieden. Laut Demay handelte es sich offenbar um eine Verwechslung: Tatsächlich war sein Schwager im Jänner gestorben, und da dieser kein Geld hinterlassen habe, hatte Demay für ihn eine Grabstelle gekauft.

Nach einem Gang zum Amtsgericht konnte der vermeintliche Tote schließlich doch noch seine Stimme für die Präsidentenwahl abgeben.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Franzose erfuhr im Wahllokal vom eigenen Tod
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen