Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Frankreich krönt sich zum zweifachen Fußball-Weltmeister

Frankreich jubelt über WM-Titel.
Frankreich jubelt über WM-Titel. ©AP
Frankreich besiegt Kroatien in einem sehr unterhaltsamen und torreichen WM-Finale mit 4:2 und darf sich zum zweiten Mal als Fußball Weltmeister feiern lassen.
Der Jubel mit dem Pokal
NEU
Franzosen jubeln nach dem Spiel
NEU
Alle WM-Infos im Live-Center

Im Finale der 21. Fußball-Weltmeisterschaft kam es zum Duell zwischen Frankreich und Kroatien. Für die Kroaten war es das erste Endspiel in einem großen Turnier überhaupt, die “Equipe Tricolere” wollte sich nach 1998 zum zweiten Mal zum Weltmeister küren. Die Franzosen gingen als Favorit in dieses Endspiel, da die Kroaten in der K.O.-Runde drei Mal in die Verlängerung mussten und zudem einen Tag weniger Pause bis zu diesem Finale hatten.

Neuerlicher kroatischer Rückstand

Kroatien begann mutig und hatte mehr vom Spiel als der Favorit. Bis zur ersten nennenswerten Offensivaktion der Franzosen dauerte es  19 Minuten, diese führte dann aber gleich zum Erfolg. Nach einem eher fragwürdigen Pfiff bekam Griezmann einen Freistoß zugesprochen. Der Akteur von Atletico Madrid trat zu diesem selbst an, den Flankenball verlängerte Halbfinal-Held Mandzukic unglücklich per Kopf und überwand damit seinen eigenen Keeper zur französischen Führung.

Wie schon in den Spielen zuvor, ließen sich die Kroaten von einem Rückstand überhaupt nicht aus der Ruhe bringen. Die Dalic-Elf antwortete beinahe prompt, eine neuerliche Standardsituation brachte den Ausgleich. Modric trat die Kugel in den Strafraum, dort legte Vida auf Persisic ab. Dieser ließ seinen Gegenspieler aussteigen und schloss trocken mit links ab, Lloris hatte keinerlei Abwehrmöglicheit – 1:1.

Elfmeter bringt erneute Führung

34 Minuten waren absolviert, da prallte das Spielgerät nach einem Eckball an die Hand von Perisic, der Video Assistent griff ein und der Unparteiische aus Argentinien entschied sich nach Sichtung der Aufnahmen auf Elfmeter für Frankreich. Griezmann übernahm die Verantwortung und verwandelte zur erneuten Führung für die “Grande Nation” (38.). Beim Spielstand von 2:1 ging es dann auch in die Halbzeitpause, auch wenn die Kroaten Vorteile in der Ballbesitzstatistik vorzuweisen hatte und vor den zwei Gegentoren zumindest umstrittene Schiedsrichter-Entscheidungen vorausgingen.

Französischer Doppelpack bringt Entscheidung

Nach Wiederbeginn kamen die Kroaten mit viel Schwung aus der Kabine, bei einem Schuss von Rebic musste Lloris auf dem Posten sein (48.). Es war eine knappe Stunde in diesem WM-Finale absolviert, da bediente Pogba auf der rechten Seite Mbappe, der seinen Gegenspieler überlief. Der PSG-Akteur passte zur Mitte, wo Griezmann auf Pogba ablegte. Der Mittelfeldmann zog ab, blieb zunächst aber bei einem Verteidiger hängen. Die Kugel sprang erneut zu Pogba und dieser zog dieses Mal mit links ab und versenkte die Kugel zum 3:1 für seine Mannschaft (59.). Für die endgültige Entscheidung sorgte ann Youngster Mbappe, der Subasic mit einem Distanzschuss zum 4:1 bezwang (65.).

Dank eines Blackouts von Lloris, der Mandzukic nach einem Rückpass den 2:4-Anschlusstreffer schenkte, schöpften die Kroaten zwar noch einmal ein wenig Hoffnung. In weiterer Folge verließen sich die Schützlinge von Didier Deschamps aber auf ihre Defensivstärke, ließen so gut wie keine gefährlichen Aktionen des Gegners mehr zu. Im Endeffekt war dieser Rückstand für unermüdliche und tapfer kämpfende – aber ausgepowerte – Kroaten dann einfach doch zu viel.

Schlussendlich jubelte Frankreich über einen 4:2-Erfolg und über den verdienten zweiten WM-Titel in der Geschichte des Landes, nachdem man zuletzt 1998 im eigenen Land triumphieren konnte. Teamchef Didier Deschamps ist damit erst der dritte Mann, der sowohl als Spieler als auch als Trainer Weltmeister wurde.

Der Final-Liveblog der APA

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Fußball
  • Frankreich krönt sich zum zweifachen Fußball-Weltmeister
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen