Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

FPÖ demonstrierte gegen "unsinniges" Projekt Mariahilfer Straße

Gegen die umgestaltete Mariahilfer Straße demonstrierte die FPÖ
Gegen die umgestaltete Mariahilfer Straße demonstrierte die FPÖ ©Wiener Linien/Josef Leitgeb (Sujet)
Jahrelang kritisierten sie die oftmalig abgehaltenen verschiedenen Demonstrationen auf der Mariahilfer Straße - am Freitag haben die Wiener Freiheitlichen dort selbst eine Protestkundgebung veranstaltet. Allerdings: Verkehrsbehinderungen durch die FPÖ-Demo gab es keine.
Demonstranten & Strache
FPÖ plant Demo
Radweg wird entfernt
Querungen könnten kommen
Die Umgestaltung im Überblick

Was der FPÖ so ein Dorn im Auge ist, ist die Mariahilfer Straße selbst. Dagegen, dass die Einkaufsmeile inzwischen zur Fuß- bzw. Begegnungszone umfunktioniert wurde, hat man am Freitag demonstriert. “Das Projekt ist absolut unnotwendig und unsinnig”, zeigte sich FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache überzeugt.

H.C. Strache: MaHü wird “kaputt”

Strache forderte im Rahmen der Kundgebung – die auch von einer kleinen Gegendemo begleitet wurde – die rot-grüne Stadtregierung auf, die Testphase zu beenden. Es bestehe die Gefahr, dass die Einkaufsstraße “kaputt” gemacht werde. Für Unternehmer würden sich aufgrund der geänderten Verkehrsführung Probleme mit Lieferanten ergeben, Anrainer seien zudem mit mehr Stau in den Seitengassen konfrontiert.

“Die Frau Vassilakou will sich offenbar ein Denkmal setzen”, nahm Strache die zuständige grüne Verkehrsstadträtin ins Visier. Es wäre laut dem FP-Chef nicht überraschend, wenn die Mariahilfer Straße in “Vassilakou-Allee” umbenannt werden würde: “Das wird der nächste Größenwahnsinn sein.”

Bei der FPÖ-Demo auf der Mariahilfer Straße

FPÖ-Generalsekretär Harald Vilimsky betonte: “Was sie hier erleben, steht auch zur Abstimmung, nämlich bei der Nationalratswahl am 29. September.”

Das Publikum quittierte die Kritik an Fuzo und Rot-Grün mit Applaus. Auch die eifrig verteilten Wahlgeschenke wurden gerne angenommen – vor allem der HC-Schal. Gleichzeitig wurden Transparente geschwenkt, etwa jenes mit folgender dringlichen Bitte: “HC schütze uns vor ideologischen Radlern.”

(apa/red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wien - 6. Bezirk
  • FPÖ demonstrierte gegen "unsinniges" Projekt Mariahilfer Straße
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen