FPÖ Hörbranz:Volksabstimmung über Politikerbezüge

Hörbranz - Die Hörbranzer Freiheitlichen haben heute die notwendigen Unterstützungserklärungen für eine Volksabstimmung zur "Aufhebung der Verordnung der Gemeinde Hörbranz über den Monatsbezug des Vizebürgermeisters und die Entschädigung der Mitglieder der sonstigen Gemeindeorgane" an Bürgermeister Hehle übergeben.

“Mit 1052 Unterstützungserklärungen haben wir das Soll weit überschritten”, freut sich der Freiheitliche Ortsobmann Josef Siebmacher und bedankt sich bei allen recht herzlich, welche mit ihrer Unterschrift zur Einleitung der Volksabstimmung beigetragen haben.

Die Hörbranzer Bevölkerung bekommt nun die Gelegenheit in einer Volksabstimmung darüber zu entscheiden, ob die stark angehobenen Entschädigungen für die Gemeindemandatare gerechtfertigt sind, oder ob sie diesem “Abkassieren” ein Ende bereiten wollen. Viele Hörbranzerinnen und Hörbranzer arbeiten in zahlreichen Vereinen ehrenamtlich und leisten dadurch einen wesentlichen Beitrag für das soziale Gefüge in unserer Gemeinde.

“Gerade für diese Menschen bedeutet die weit überzogene Entschädigung für die Gemeindemandatare ein Schlag ins Gesicht”, ist sich Siebmacher sicher und blickt einer Volksabstimmung deshalb zuversichtlich entgegen.

“Wir meinen, dass wir es nicht zulassen sollten, dass die Politiker das entgegengebrachte Vertrauen zum Selbstzweck missbrauchen”, meint Siebmacher abschließend und hofft auf ein entsprechendes Ergebnis bei der Volksabstimmung.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hörbranz
  • FPÖ Hörbranz:Volksabstimmung über Politikerbezüge
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen