Formel-1-Pilot Räikkönen gibt Rallye-WM-Debüt

Räikkönen bereitete sich mit kleineren Rallyes vor
Räikkönen bereitete sich mit kleineren Rallyes vor ©MTI
Die Finnland-Rallye hat heuer eine besondere Attraktion zu bieten. Denn der neunte WM-Lauf, der ab Donnerstag (19.00 Uhr) im Raum Jyväskylä großteils über Schotterstraßen führt, sieht einen Star aus einem anderen Metier am Start. Kimi Räikkönen, der am Sonntag im Ungarn-GP nur dem britischen Formel-1-Weltmeister Lewis Hamilton den Vortritt ließ, gibt in seiner Heimat sein Debüt in der Rallye-WM.

Der 29-jährige Ferrari-Pilot, der 2007 selbst Weltmeister der Motorsport-Königsklasse war, wird mit seinem Landsmann Kaj Lindström als Co-Piloten in einem Fiat Abarth Grand Punto S2000 sein Glück versuchen. Räikkönen hat sich in diesem Jahr bereits mit mehreren kleineren Rallyes außerhalb des WM-Kalenders auf seinen “Abstecher” vorbereitet. Er trifft in seiner Heimat im Kampf um den Sieg in Gruppe N u.a. auf seinen Landsmann Juho Hänninen.

Hänninen hat diesmal nicht seinen gewohnten Untersatz (Fabia S2000) zur Verfügung, weil das Skoda-Werk Finnland nicht auf seinen Einsatzplan hat. Da aber Hänninen unbedingt in seiner Heimat fahren wollte, hatte er sich selbst auf die Suche gemacht und fand im Red Bull Rallye Team und der oberösterreichischen BRR-Crew um Teamchef Raimund Baumschlager ideale Partner. Jetzt darf er sich in einem anderen Auto der tschechischen Marke auf das Duell mit Räikkönen freuen.

Als Spitzenreiter der WRC-Kategorie geht im Hohen Norden ein anderer Finne an den Start. Mikko Hirvonen (Ford Focus) führt derzeit mit einem Punkt Vorsprung auf den fünffachen Weltmeister Sebastien Leob (Citroen C4). Der Franzose war zuletzt in Polen nur Siebenter und davor in Griechenland ausgeschieden. Hirvonen hatte beide Läufe gewonnen und vom Titelverteidigung die Führung übernommen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Formel-1-Pilot Räikkönen gibt Rallye-WM-Debüt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen