Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Formel-1-Pilot Glock verlässt Klinik

©AP
Formel-1-Pilot Timo Glock hat einen Tag nach seinem spektakulären Unfall beim Heimrennen auf dem Hockenheimring das Krankenhaus verlassen.

“Mir geht es gut. Alles ist okay”, sagte der Deutsche am Montag. Der 26-Jährige war am Sonntag beim Großen Preis von Deutschland mit seinem Toyota in die Boxenmauer gekracht, nachdem zuvor offensichtlich die Hinterachse seines Autos gebrochen war. “Der Aufschlag war schon ziemlich hart. Ich hatte einige Schmerzen im Rücken”, erklärte Glock.

Mit Hilfe zweier Streckenposten hatte der Deutsche kurz nach dem Unfall sein demoliertes Auto verlassen. Nach einer ersten medizinischen Untersuchung an der Strecke war Glock zur Vorsicht in eine Ludwigshafener Klinik gebracht worden. “Es hat sich schnell herausgestellt, dass ich keine Verletzungen habe”, sagte der Toyota-Fahrer. Dennoch musste er eine Nacht zur Beobachtung im Krankenhaus verbringen. Montagmittag kehrte Glock dann nach Hause zurück. “Beim nächsten Rennen in Ungarn in zwei Wochen werde ich auf jeden Fall dabei sein”, sagte er.

Zum Zeitpunkt seines Unfalls hatte der Deutsche als Achter auf WM-Punktekurs gelegen. Die genaue Ursache des Crashs ist nach Angaben des Toyota-Teams noch unklar und soll in den kommenden Tagen untersucht werden. “Das Auto wurde bei dem Aufprall stark beschädigt. Wir müssen die telemetrischen Daten auswerten und uns das relevante Videomaterial ansehen”, sagte Teamchef Tadashi Yamashina.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Formel1
  • Formel-1-Pilot Glock verlässt Klinik
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen