Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Flutlicht-Klage: Urteil zu Gunsten von Austria Lustenau

Das Gericht entschied zu Gunsten von Austria Lustenau.
Das Gericht entschied zu Gunsten von Austria Lustenau. ©Steurer
Im Planet Pure Stadion in Lustenau dürfen weiterhin Spiele bei Flutlicht stattfinden: Im Rechtsstreit zwischen Austria Lustenau, der Gemeinde und einer Anrainerin erging das Urteil am Landesgericht Feldkirch. Der Klage wurde nicht stattgegeben.
Neues Gutachten im Flutlichtstreit

Das Urteil wurde im Umfeld der Austria wie erwartet mit Freude aufgenommen. “Das ist im Sinne des Fußballs in Lustenau sehr erfreulich”, so Vorstandssprecher Bernd Bösch. Die Unklarheit in den letzten Monaten habe doch immer wieder für Verunsicherung gesorgt.

“So ist der Betrieb einer derartigen Sportstätte regelmäßig ein wichtiger wirtschaftspolitischer und gesellschaftlicher Faktor für die umliegende Region. Auch an der Möglichkeit von Fernsehübertragungen der Spiele besteht ein erhebliches öffentliches Interesse und steigt mit solchen die Bekanntheit der Region in sportlicher wie in touristischer Hinsicht”, steht einer Aussendung der Austria Lustenau zufolge im Urteil.

Allerdings sieht Bösch in dieser Sache keinen Sieger. “Gewonnen haben wir erst dann, wenn wir eine Lösung haben, mit der auch unsere Nachbarn gut leben können. Mit dem geplanten Ausbau des Planet Pure Stadions wird es möglich sein, hinsichtlich Lärm- und Lichtemissionen für unsere Nachbarn eine deutliche Verbesserung zu erreichen. Wir wollen keinen weiteren Konflikt, sondern einen möglichst breiten Konsens erarbeiten.”

(red.)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Flutlicht-Klage: Urteil zu Gunsten von Austria Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen