AA

Flugzeugabsturz vor Afrika

Kenianischer Airbus mit 179 Passagieren vor der Elfenbeinküste ins Meer gestürzt. [31.1.2000]

Ein mit 179 Menschen besetztes kenianisches Verkehrsflugzeug vom Typ Airbus A-310 ist am Sonntagabend nach dem Start in Abidjan vor der Küste der westafrikanischen Republik Cote d’Ivoire (Elfenbeinküste) in den Atlantik gestürzt. Nach offiziellen Angaben wurden mindestens neun Insassen lebend geborgen, darunter ein Franzose. Montag früh suchten Rettungsmannschaften in Booten und Hubschraubern die fünf bis sechs Kilometer vor der Küste gelegene Absturzstelle nach weiteren Überlebenden ab.

Die Maschine der Kenya Airways sollte in die kenianische Hauptstadt Nairobi fliegen. Eine vor der Landung in Abidjan vorgesehene Landung in Lagos kam wegen schlechten Wetters nicht zu Stande. Der Airbus startete nach Angaben eines Flughafensprechers wenige Minuten nach einem problemlosen Start ab.

Ein überlebender Passagier berichtete, gleich nach dem Start habe es Probleme gegeben. Die Maschine habe nicht die Balance halten können. Und im nächsten Augenblick sei man schon im Wasser gewesen.

(Bild: APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Flugzeugabsturz vor Afrika
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.