Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Flugschreiber taiwanischer Maschine ausgewertet

Bäume dürften zu ersten Hindernissen gehört haben
Bäume dürften zu ersten Hindernissen gehört haben
Die vergangene Woche verunglückte taiwanische Passagiermaschine von TransAsia Airways hat kein Notsignal abgesetzt, bevor sie nahe dem Flughafen Magong auf den Penghu-Inseln abstürzte. Eine Auswertung der Flugschreiber der Propellermaschine habe gezeigt, dass die beiden Piloten kurz vor dem Unglück den Kontrollturm des Flughafens um die Erlaubnis für einen zweiten Landeanflug gebeten hatten.

Daraufhin waren nur noch zwei undeutliche Geräusche zu hören, die auf eine Kollision mit Bäumen hinwiesen, teilte die Luftsicherheitsbehörde am Freitag mit. Bei dem Absturz der Maschine vom Typ ATR 72-500 inmitten des Taifuns “Matmo” waren am Mittwoch vergangener Woche 48 der 58 Insassen ums Leben gekommen. Zehn Menschen überlebten, einige davon schwer verletzt.

Flugzeug kollidierte mit Bäumen

Das Flugzeug kollidierte ersten Erkenntnissen zufolge kurz vor dem Flughafen mit mehreren Bäumen und krachte dann in Gebäude. Angehörige kritisierten, dass die Maschine angesichts des schlechten Wetters überhaupt fliegen durfte. Die Behörden erklärten dazu, die Wetterdaten hätten die Erteilung der Fluggenehmigung zugelassen.

(APA)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Flugschreiber taiwanischer Maschine ausgewertet
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen