Flüchtlingsquote: Vorarlberg verfehlt Zielvorgabe

Nur Bundeshauptstadt erfüllt Quote bei Grundversorgung.
Nur Bundeshauptstadt erfüllt Quote bei Grundversorgung. ©APA/Helmut Fohringer
Die Verteilung der Flüchtlinge in Österreich ist alles andere als ausgewogen. Das zeigen aktuelle Daten zur Grundversorgung von Asylsuchenden. Demnach erfüllt nur Wien die vorgegebene Quote - und das gleich zu 160 Prozent.

Insgesamt beziehen Stand heute 51.109 Personen Grundversorgung, die im wesentlichen Wohn- und Verpflegungskosten von Asylwerbern, subsidiär Schutzbedürftigen und frisch anerkannten Asylberechtigten abdecken soll. Dieser Wert liegt deutlich unter dem der vergangenen Jahre. Zum Vergleich: 2016 war man bei rund 90.000 Fällen gelegen.

Vorarlberg erfüllt Quote zu fast 90 Prozent

Mehr als ein Drittel der Grundversorgten, konkret 17.598 Personen, lebt in Wien. Außer der Bundeshauptstadt erreicht nur noch Oberösterreich annähernd die Zielvorgabe, nämlich zu 99,9 Prozent. Alle anderen Länder liegen teils deutlich darunter. Immerhin noch fast 90 Prozent schaffen Tirol und Vorarlberg mit 86,3 bzw. 87 Prozent. Schon ziemlich schlecht schaut es in der Steiermark mit 81,5 Prozent aus. Noch weiter von der Quotenerfüllung entfernt sind das Burgenland (77,8) sowie Kärnten, Salzburg und Niederösterreich jeweils mit gut 74 Prozent.

(APA/Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Flüchtlingsquote: Vorarlberg verfehlt Zielvorgabe
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen